Der Bildband „Lord help me“ (zu Deutsch: „Herr hilf mir – Inspirierende Gebete für jeden Tag“) erscheint im Herbst in den USA

Der Bildband „Lord help me“ (zu Deutsch: „Herr hilf mir – Inspirierende Gebete für jeden Tag“) erscheint im Herbst in den USA

JLo-Tochter schreibt Gebetbuch, um Faultiere zu retten

Die Tochter der US-amerikanischen Pop-Diva Jennifer Lopez veröffentlicht im Herbst ihr Erstlingswerk: Ein bebildertes Gebetsbuch. Dazu inspiriert hat sie die Liebe zu einem besonderen Tier.

Emme Muñiz, die zwölf-jährige Tochter von Pop-Sängerin Jennifer Lopez (genannt „JLo“), veröffentlicht ein Gebetbuch. Der Bildband mit dem Titel „Lord help me“ (zu Deutsch: „Herr hilf mir – Inspirierende Gebete für jeden Tag“) soll im Herbst bei dem amerikanischen Verlag Crown Books for Young Readers erscheinen. Das hat der Verlag am Donnerstag auf seiner Website angekündigt.

Demnach soll das Buch am 29. September 2020 gleichzeitig in englischer und spanischer Sprache mit einer Erstauflage von 100.000 Exemplaren erscheinen.

Inspiriert von eigenen Gebeten

Inspiriert von Muñiz' eigenen täglichen Gebeten soll das „süße und beruhigende Bilderbuch“ die Leser mitnehmen zu „gewöhnlichen Momenten“, in denen Emme Gott um Hilfe bittet. Etwa das Aufwachen für die Schule oder das Zusammensein mit Geschwistern. Emme hat demnach aber auch große Dinge im Blick, zum Beispiel die Hilfe Gottes zur Rettung des Planeten und all seiner Geschöpfe.

Wie der Verlag mitteilte, sei Emme Muñiz durch ihre eigene Erfahrung mit dem Gebet zum Schreiben des Buches inspiriert worden. Aus ihrer Sorge um bedrohte und vom Aussterben bedrohte Tiere wie Faultiere begann das Mädchen, Gott um Hilfe zu bitten.

Trost im Gebet

„In der Schule lernte ich über Faultiere und darüber, dass sie vom Aussterben bedroht sind, und so begann ich, in meinen nächtlichen Gebeten für sie zu beten“, erklärte Muñiz. Sie habe dieses Buch geschrieben, um Geld für die Rettung des Faultiers zu sammeln und gleichzeitig anderen Kindern beizubringen, wie „wir beten und um Hilfe bitten können“. Dinge, die dem Mädchen viel Trost gebracht hätten.

Emme Muñiz war zuletzt mit ihrer Mutter Jennifer Lopez bei der Halbzeitshow des 2020 Super Bowl aufgetreten. Zusammen mit ihrem Zwillingsbruder Max ist sie regelmäßig Gegenstand der Social Media-Posts ihrer weltberühmten Mutter, die liebevolle Kosenamen für ihre Tochter erfindet. „Ich bin so stolz auf Emme, meine kleine Kokosnuss. Sie teilt in ihrem ersten allerersten Buch ihre Gebete“, teilte die Pop-Ikone auf Instagram mit.

Emme ist die Tochter von Jennifer Lopez und Marc Anthony und liebt es nach Angaben des Verlags, Zeit mit ihren Freunden und ihrer Familie zu verbringen – besonders mit ihrem Hund Lady. Ihre Leidenschaft für das Gebet begann, als sie fünf Jahre alt war. Nach Angaben des Verlag ist es einer von Emmes Träumen, diese Leidenschaft mit der Welt zu teilen.

Von: Norbert Schäfer

Sie können sich über Disqus, facebook, Twitter oder Google anmelden um zu kommentieren. Bitte geben Sie einen Namen, unter dem Ihr Kommentar veröffentlicht wird, und eine E-Mail-Adresse ein. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Um Missbrauch zu vermeiden, werden wir Ihren Kommentar erst nach Prüfung auf unserer Seite freischalten. Wir behalten uns vor, nur sachliche und argumentativ wertvolle Kommentare online zu stellen. Bitte achten Sie auch darauf, dass wir Beiträge mit mehr als 1600 Zeichen nicht veröffentlichen. Mit Abgabe des Kommentars erkennen Sie die Nutzungsbedingungen an.

Datenschutz
Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Moderation
Die Moderation der Kommentare liegt allein bei der Christlichen Medieninitiative pro e.V. Allgemein gilt: Kritische Kommentare und Diskussionen sind willkommen, Beschimpfungen / Beleidigungen hingegen werden entfernt. Wie wir moderieren, erklären wir in den Nutzungsbedingungen.

comments powered by Disqus