Bekommt für sein Comic "Der Traum von Olympia" den Katholischen Kinder- und Jugendbuchpreis: Reinhard Kleist (hier auf der Buchmesse 2009)
Bekommt für sein Comic "Der Traum von Olympia" den Katholischen Kinder- und Jugendbuchpreis: Reinhard Kleist (hier auf der Buchmesse 2009)

Flüchtlings-Comic bekommt Katholischen Buchpreis

Der deutsche Comic-Künstler Reinhard Kleist bekommt den Katholischen Kinder- und Jugendbuchpreis 2016. Die Deutsche Bischofskonferenz würdigte damit sein Comic „Der Traum von Olympia“ über eine Flüchtlingstragödie auf dem Mittelmeer.

Die Comic-Biografie „Der Traum von Olympia“ wird mit dem Katholischen Kinder- und Jugendbuchpreis ausgezeichnet. Sie erzählt die wahre Geschichte der somalischen Leichtathletin Samia Yusuf Omar, die 2008 an den Olympischen Spielen in Peking teilnahm. Omar floh vor militanten Islamisten nach Libyen. Bei dem Versuch, in einem Boot nach Europa zu gelangen, ertrank sie 2012 vor der Küste Maltas.

Die Katholische Bischofskonferenz begründete die Verleihung damit, dass die eindringliche Schilderung in dem Buch ein Wegschauen unmöglich mache: „Reinhard Kleist fordert Mitgefühl und christliche Handlungsnotwendigkeit heraus“, teilte die Jury mit. Das Buch sei eine Mahnung zum christlichen Handeln.

Einziger Ausweg Flucht

Der Bürgerkrieg im eigenen Land habe die Sportlerin schnell an ihre Grenzen gebracht und das eigene Handeln eingeengt. Sie entschied sich für die beschwerliche Flucht. „Angst und Gewaltakte werden in der plastischen Mimik der Gesichter verdichtet, Samias Einsamkeit und Verzweiflung in den vielfach entleerten Szenerien einzelner Panels sichtbar“, schreibt die Katholische Bischofskonferenz. Die Schwarz-Weiß-Technik, die er bei dem Comic anwende, sorge dabei für das Gefühl, dass es letztlich kein Entkommen gibt, weder für Samia noch für den Betrachter.

Der Autor Reinhard Kleist wurde 1970 in Hürth bei Köln geboren. Er studierte Grafik und Design in Münster und lebt und arbeitet seit 1996 in Berlin. Kleist veröffentlichte zahlreiche Comics und Graphic Novels. Darüber hinaus war er als Artdirector für Trickfilme tätig. Er ist bereits Preisträger zahlreicher Auszeichnungen. „Der Traum von Olympia“ erschien in veränderter Fassung 2014 als Fortsetzungsgeschichte in der Frankfurter Allgemeinen Zeitung. (pro)

Von: jw

Sie können sich über Disqus, facebook, Twitter oder Google+ anmelden um zu kommentieren. Bitte geben Sie einen Namen, unter dem Ihr Kommentar veröffentlicht wird, und eine E-Mail-Adresse ein. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Um Missbrauch zu vermeiden, werden wir Ihren Kommentar erst nach Prüfung auf unserer Seite freischalten. Wir behalten uns vor, nur sachliche und argumentativ wertvolle Kommentare online zu stellen. Bitte achten Sie auch darauf, dass wir Beiträge mit mehr als 1600 Zeichen nicht veröffentlichen. Mit Abgabe des Kommentars erkennen Sie die Nutzungsbedingungen an.

Datenschutz
Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Moderation
Die Moderation der Kommentare liegt allein bei der Christlichen Medieninitiative pro e.V. Allgemein gilt: Kritische Kommentare und Diskussionen sind willkommen, Beschimpfungen / Beleidigungen hingegen werden entfernt. Wie wir moderieren, erklären wir in den Nutzungsbedingungen.

comments powered by Disqus

Anzeige