Zahlreiche Organisationen und Verlage beteiligen sich am "Jahr der Stille" 2010

Stille - nicht nur hinter Klostermauern

Das "Jahr der Stille 2010" beginnt schon im Advent 2009: Christliche Gemeinden und Organisationen, darunter die Evangelische Allianz und der Bibellesebund, werben für mehr Schweigen beim Hören auf Gott.

Gott in der Stille begegnen – hinter Klostermauern scheint das problemlos möglich, im lauten Alltag hingegen fällt es vielen Christen schwer. Im "Jahr der Stille" soll das anders werden: Mit Büchern, CDs und Veranstaltungen zu den Themen Stille und Schweigen werden Gläubige dazu angeregt, "Gottes Lebensrhythmus" zu entdecken. Diese Zeit der Ruhe und Einkehr beginnt in der beschaulichsten Zeit des Jahres: zum 1. Advent.

"In der Stille wächst die Bereitschaft, Verantwortung zu übernehmen, Hilfe anzunehmen und auf die eigenen Möglichkeiten und Grenzen zu achten, um den Aufgaben und Herausforderungen im Alltag entsprechen zu können", schreibt Wolfgang Breithaupt im "Ideenheft" zum "Jahr der Stille". Breithaupt ist Vorsitzender des Leitungskreises der "Jahr der Stille"-Initiative. Die Idee zu der Aktion stammt ursprünglich von Susanne Koch, einer Buchhändlerin in der Stiftung Christliche Medien (SCM). Daraus hat sich ein Arbeitskreis entwickelt, inzwischen gibt es 82 gleichberechtigte Projektpartner. Auf der langen Liste stehen neben der Evangelischen Allianz und dem Bibellesebund auch die Heilsarmee, der Gnadenauer Gemeinschaftsverband, der Bund Freier evangelischer Gemeinden in Deutschland oder das Missionswerk "Campus für Christus".

Drei Tage Schweigen – Ungewohnt, aber überraschend gut

So wie die Mönche müsse auch er manchmal bewusst die Stille suchen, schreibt Jürgen Werth, Direktor des Evangeliums-Rundfunks und Vorsitzender der Deutschen Evangelischen Allianz, in der Begleitschrift zum "Jahr der Stille". Das hat er bei einem Stille-Wochenende der Jesus-Bruderschaft in Gnadenthal ausprobiert. "Fast drei Tage Schweigen. Ungewohnt. Aber ich mache eine überraschende Entdeckung: Im Schweigen erlebst du vieles intensiver." Das fange beim Geschmack des Frühstücks an und gehe bis zur Gegenwart Gottes. Wer Ähnliches auch erleben möchte, kann zum Beispiel an den "Wüstentagen" in Cuxhaven teilnehmen. Die Veranstaltung im Rahmen der christlichen "Dünenhof-Tagungen" hat die Themen Gebet und Schweigen. Auch viele "Häuser der Stille" lassen sich für ein langes Wochenende der Einkehr besuchen – von Hauskreisen, Familien oder Einzelpersonen.

Für die "Stille Zeit" im Alltag haben die Stiftung Christliche Medien und Gerth Medien eine Reihe von neuen Büchern und CDs zusammengestellt. In dem Buch "Stille – Dem begegnen, der alle Sehnsucht stillt" geben Elke Werner und Hans-Günther Pache 40 Impulse für die tägliche Andacht. Die CD "Klang der Stille" lässt den Hörer mit Instrumentalversionen bekannter Lieder von Albert Frey zur Ruhe kommen.

Für das Auslegen und Verteilen in Gemeinden gibt es eine offizielle Zeitschrift zum "Jahr der Stille". Das 100-seitige Magazin "Stille entdecken – Gott begegnen" kann beim Bundes-Verlag bestellt werden.

Weitere Informationen: www.jahrderstille.de

Zum Weiterlesen und Weiterhören

"Stille. Dem begegnen, der alle Sehnsucht stillt"
40 Tage Gott begegnen – dazu geben diese 40 kurzen Andachten gute Impulse. Passend zur Aktion "Jahr der Stille 2010" laden die Autoren in ihrem Vorwort dazu ein, "Stille [zu] erfahren, einfach mal still [zu] sein und in diesen 40 Tagen, Gott zu Wort kommen zu lassen". Die tägliche Stille Zeit sei wichtig für das Glaubensleben. Denn: so wie ein Rennwagen für den Boxenstopp pausieren müsse, so müssten auch wir innehalten – sonst kämen wir zwar kurzfristig schneller voran, erreichten aber nicht das Ziel. Für jede Andacht sollte der Leser sich zehn Minuten Zeit nehmen; am Ende gibt es immer eine praktische Übung. Dazu gehört beispielsweise das Singen eines Liedes, eine Atemübung oder das Lesen eines Psalms.
Werner, Elke; Pache, Klaus-Günter:  Stille. Dem begegnen, der die Sehnsucht stillt, SCM R. Brockhaus, 18,95 Euro

"Ich werde still"
An dieser Zusammenstellung ruhiger Lobpreislieder haben sich sechs Künstlerinnen beteiligt, darunter Anja Lehmann ("Ich werde still") und Dania König ("Wenn sich nichts mehr dreht"). Sefora Nelson belebt mit "Psalm 23" eine der bekanntesten Passagen der Bibel neu. Ein leises Album für einen entspannten Abend.
"Ich werde still – Anbetungslieder für Zeiten der Stille", Verschiedene Interpreten, 15 Titel. Gerth Medien, 17,99 Euro

Bill Hybels, Aufbruch zur Stille - Von der Lebenskunst, Zeit für das Gebet zu haben, Gerth Medien, 13,95 Euro

Cornelia Mack, Endlich mehr Zeit - Freiräume im Alltag schaffen, SCM Hänssler, 10,95 Euro

Von: Moritz Breckner

Sie können sich über Disqus, facebook, Twitter oder Google anmelden um zu kommentieren. Bitte geben Sie einen Namen, unter dem Ihr Kommentar veröffentlicht wird, und eine E-Mail-Adresse ein. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Um Missbrauch zu vermeiden, werden wir Ihren Kommentar erst nach Prüfung auf unserer Seite freischalten. Wir behalten uns vor, nur sachliche und argumentativ wertvolle Kommentare online zu stellen. Bitte achten Sie auch darauf, dass wir Beiträge mit mehr als 1600 Zeichen nicht veröffentlichen. Mit Abgabe des Kommentars erkennen Sie die Nutzungsbedingungen an.

Datenschutz
Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Moderation
Die Moderation der Kommentare liegt allein bei der Christlichen Medieninitiative pro e.V. Allgemein gilt: Kritische Kommentare und Diskussionen sind willkommen, Beschimpfungen / Beleidigungen hingegen werden entfernt. Wie wir moderieren, erklären wir in den Nutzungsbedingungen.

comments powered by Disqus