Das Alte Testament ganz jung: Volxbibel erscheint 2009

Das Alte Testament erscheint in Jugendsprache. Die "Volxbibel"-Ausgabe der Heiligen Schrift soll im Juni 2009 auf den Markt kommen. Um ein säkulares Publikum zu erreichen, wechselte Initiator Martin Dreyer für die Neuerscheinung den Verlag.

"Weil Josef aus der Familie von David kam, musste er nach Bethlehem reisen, denn da kam seine Familie ursprünglich her. Er machte sich also von Nazareth (das liegt in Galiläa) nach dorthin auf den Weg. Maria, seine Verlobte, nahm er einfach mit. Maria hatte da schon einen ziemlich dicken Bauch. In Bethlehem war es dann so weit, und sie bekam ihr erstes Kind. Weil sie keinen anständigen Pennplatz mehr gefunden hatten (die Hotels waren alle voll), musste die Geburt in einem Stall stattfinden." So liest sich die Weihnachtsgeschichte aus dem Lukas-Evangelium in der 2005 erschienenen "Volxbibel", einer jugendsprachlichen Übersetzung des Neuen Testaments.

"Volxbibel" erscheint jetzt im Pattloch-Verlag

Diese Jugendsprache entheilige die Bibel, hieß es damals von Kritikern. Dennoch: Schon ein Jahr nach Erscheinen der "Volxbibel" hatte sie sich mehr als 100.000 Mal verkauft, mittlerweile erscheint sie in dritter Auflage und als Hörbuch. Im Juni 2009 soll auch das Alte Testament im "Volxbibel"-Format erscheinen. Mit einer Neuerung: Das Buch kommt im Pattloch-Verlag heraus. Der nahm zusätzlich die aktuelle Ausgabe des Neuen Testaments der "Volxbibel" ins Programm. Zuvor erschien es im "Volxbibel"-Verlag, der der Stiftung Christlicher Medien zugeordnet ist.

Da Pattloch zum säkularen Droemer Knaur-Verlag, und damit zu einem der größten in Deutschland gehöre, könne die "Volxbibel" besser vertrieben werden. "Ich wollte mit der Volxbibel vordergründig immer schon nicht so sehr im christlichen Markt landen, sondern vor allem im säkularen", erklärt Martin Dreyer gegenüber pro. "Die haben eine Vertriebsschiene, die bis in alle kleinen Buchläden in jede Stadt reicht. Seitdem Pattloch die Volxbibel NT 3.0 mit in ihr Programm genommen hat, gibt es das Buch sogar in allen Bahnhofsbuchläden in Deutschland! Und da gehört sie auch hin", so Dreyer.

Jeder kann sich an Übertragung des Textes beteiligen

Die Übersetzung des Alten Testaments funktioniert genauso, wie schon die des Neuen: interaktiv. Martin Dreyer liefert online den Grundtext in seiner eigenen Übertragung. Registrierte Leser können diesen wiederum bearbeiten, Grammatik, Formulierungen und Rechtschreibung korrigieren. Diese Vorschläge werden von Theologen geprüft, eine Redaktion wählt die treffendsten Formulierungen aus, bevor das Buch im kommenden Jahr gedruckt wird.

Dreyer wurde vor allem durch die Gründung der "Jesus Freaks" bekannt, einer unkonventionellen christlichen Gemeindebewegung, die vor allem junge Menschen ansprechen soll. Er studierte Biologie und Theologie auf Lehramt, später Diplom-Pädagogik. Derzeit lebt Dreyer in Köln und ist dort als pädagogischer Mitarbeiter in einem Jugendtreff tätig. Außerdem betreibt er das Internetcafé "JuxJu". (PRO)

Von: aw

Sie können sich über Disqus, facebook, Twitter oder Google anmelden um zu kommentieren. Bitte geben Sie einen Namen, unter dem Ihr Kommentar veröffentlicht wird, und eine E-Mail-Adresse ein. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Um Missbrauch zu vermeiden, werden wir Ihren Kommentar erst nach Prüfung auf unserer Seite freischalten. Wir behalten uns vor, nur sachliche und argumentativ wertvolle Kommentare online zu stellen. Bitte achten Sie auch darauf, dass wir Beiträge mit mehr als 1600 Zeichen nicht veröffentlichen. Mit Abgabe des Kommentars erkennen Sie die Nutzungsbedingungen an.

Datenschutz
Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Moderation
Die Moderation der Kommentare liegt allein bei der Christlichen Medieninitiative pro e.V. Allgemein gilt: Kritische Kommentare und Diskussionen sind willkommen, Beschimpfungen / Beleidigungen hingegen werden entfernt. Wie wir moderieren, erklären wir in den Nutzungsbedingungen.

comments powered by Disqus