Grahams Vermächtnis: „Jedes Leben – eine Reise“

H o l z g e r l i n g e n (PRO) - Er hat einen Stern auf dem Walk of Fame. Er stand 2006 zum 50. Mal auf der Liste der zehn am meisten bewunderten Männer in den USA. Er erhielt die Goldmedaille des amerikanischen Kongresses – die höchste Auszeichnung, die eine Privatperson in den Vereinigten Staaten erhalten kann: Billy Graham ist eine Legende und einer der wenigen Menschen, die schon zu Lebzeiten ein drei Meter hohes Denkmal – in Nashville, Tennessee – bekommen haben. Jetzt ist in Deutschland sein neues Buch „Jedes Leben – eine Reise“ erschienen.

Das Buch von Billy Graham zeigt nach Angaben des Hänssler Verlages (Holzgerlingen) die stille Seite des 88-jährigen Evangelisten. Gleichzeitig sei das Buch auch ein Resümee und ein spirituelles Vermächtnis an nachfolgende Generationen.

„Viele Menschen entdecken die Wahrheit nie, das ist tragisch"

Früher sprach Billy Graham vor gefüllten Stadien, heute macht er durch Bücher auf die ewigen Dinge aufmerksam. Wie man es von ihm gewohnt ist, findet er dafür klare Worte, auch wenn er im Alter leisere Töne anschlägt: „Es ist tragisch, aber viele Menschen entdecken die Wahrheit nie, sei es, dass sie nie über sie nachdenken, sei es, dass sie die Antwort auf die Frage, warum sie da sind, in der falschen Richtung suchen. Sie leben ihr Leben, ohne je zu merken, wer sie eigentlich sind oder warum Gott sie in diese Welt gestellt hat.“

Der Mann, der in mehr als 185 Ländern gesprochen hat – vor Staatsmännern genauso wie vor Nomaden im Vorderen Orient –, blickt auf ein bewegtes Leben zurück. In „Jedes Leben – eine Reise“ schreibt er über die unterschiedlichen Seiten des Daseins: über Liebe, über Schmerz, über Pläne und Ziele. Und er schreibt über Gott, mit dem er immer wieder Überraschendes erlebt hat: „Gott begrenzen – das ist so ähnlich wie in eine Pfütze zu schauen und zu denken, dass dies der Ozean ist.“

60 Jahre Evangelist, 210 Millionen Zuhörer

Billy Graham – eigentlich William Franklin – wurde am 7. November 1918 als ältestes von vier Kindern geboren. Frisch verheiratet begann er 1943 seinen Dienst als Pastor einer kleinen Baptistengemeinde in Western Springs. Seit seiner ersten großen Zeltevangelisation in Los Angeles im Jahr 1949 steht er im Licht der Weltöffentlichkeit. Zu einem nationalen Symbol machte ihn 1957 der „Feldzug“ in New York. Rund zwei Millionen Menschen kamen im Madison Square Garden zusammen und brachen alle Teilnehmerrekorde. Auch in Deutschland war Graham mit fünf Veranstaltungen aktiv. Am bekanntesten war die „Euro 70“, die aus Dortmund mit damals modernster Technik in viele Großstädte Deutschlands live übertragen wurde. Im Laufe seiner mehr als 60 Jahre dauernden aktiven Zeit sprach er vor rund 210 Millionen Menschen – das entspricht etwa der 2,5-fachen Einwohnerzahl Deutschlands. 2005 beendete der Evangelist und Berater vieler US-Präsidenten seinen aktiven Dienst.

Billy Graham, „Jedes Leben – eine Reise. Geistliche Wahrheiten“, Hänssler Verlag, 320 Seiten, 16,95 Euro, ISBN 978-3-7751-4638-8

Von: pro

Sie können sich über Disqus, facebook, Twitter oder Google anmelden um zu kommentieren. Bitte geben Sie einen Namen, unter dem Ihr Kommentar veröffentlicht wird, und eine E-Mail-Adresse ein. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Um Missbrauch zu vermeiden, werden wir Ihren Kommentar erst nach Prüfung auf unserer Seite freischalten. Wir behalten uns vor, nur sachliche und argumentativ wertvolle Kommentare online zu stellen. Bitte achten Sie auch darauf, dass wir Beiträge mit mehr als 1600 Zeichen nicht veröffentlichen. Mit Abgabe des Kommentars erkennen Sie die Nutzungsbedingungen an.

Datenschutz
Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Moderation
Die Moderation der Kommentare liegt allein bei der Christlichen Medieninitiative pro e.V. Allgemein gilt: Kritische Kommentare und Diskussionen sind willkommen, Beschimpfungen / Beleidigungen hingegen werden entfernt. Wie wir moderieren, erklären wir in den Nutzungsbedingungen.

comments powered by Disqus