"Aus christlicher Überzeugung Politiker": Johannes Rau

D ü s s e l d o r f (PRO) - Es ist das wohl bezeichnendste Buch von und über Johannes Rau: "Wer hofft, kann handeln" lautet der Titel des Bandes, in dem Herausgeber Matthias Schreiber ausgewählte Predigten des bekannten Politikers und Christen zusammengestellt hat. Am Mittwoch wurde das im Hänssler Verlag erschienene Buch in Düsseldorf von Christina Rau und Bernhard Vogel der Öffentlichkeit vorgestellt.

Sehr viele Politiker engagieren sich neben ihrem Beruf als Abgeordneter, Ministerpräsident oder Parteivorsitzender in Kirchen oder karitativen Werken, viele bekennen sich darüber hinaus auch in der Öffentlichkeit zu ihrem christlichen Glauben, doch nur wenigen gelingt es auch, im politischen Alltag nach ihren Glaubensüberzeugungen zu handeln.

"Wir müssen sagen, was wir tun, und tun, was wir sagen."

Zu den wenigen Politikern, denen dies gelungen ist, gehörte nach Ansicht des CDU-Politikers Bernhard Vogel der im Januar verstorbene Johannes Rau. "Einer seiner Leitsätze lautete: 'Wir müssen sagen, was wir tun, und wir müssen tun, was wir sagen'. So habe ich Johannes Rau kennen gelernt und so denke ich bis heute über ihn", sagte Vogel am Mittwoch bei der Vorstellung des Buches "Wer hofft, kann handeln" in Düsseldorf.

Vogel, früherer Ministerpräsident der Bundesländer Rheinland-Pfalz und Thüringen und seit 2001 Vorsitzender der Konrad-Adenauer-Stiftung, ist ein langjähriger Wegbegleiter von Johannes Rau. Er kennt den politischen Alltag und kennt Johannes Rau als SPD-Spitzenpolitiker, Ministerpräsident des Landes Nordrhein-Westfalen, als Bundespräsidenten der Bundesrepublik Deutschlands. "Politik ist ein schmutziges Geschäft, aber es ist doch mehr. Politiker haben einen schlechten Ruf und ich wundere mich, dass dieser Ruf von Jahr zu Jahr schlechter wird. Doch es gibt auch Politiker, die anders sind und handeln. Zu diesen gehörte Johannes Rau." Der Band mit ausgewählten Predigten sei auch aus diesem Grund "ein sehr gewichtiger Beitrag", sagte Vogel.

"Ich halte, weil ich gehalten werde."

Herausgeber des Buches ist Matthias Schreiber, Öffentlichkeitsreferent der Rheinischen Landeskirche. Er wurde beim Zusammenstellen der Predigten maßgeblich von Christina Rau unterstützt. Die ehemalige "First Lady" der Bundesrepublik stellte unter anderem bislang unveröffentlichte Predigten und Bibelarbeiten ihres Mannes zur Verfügung.

Christina Rau hat auch den Titel des Buches ausgewählt, der für das Leben Johannes Raus bezeichnend sei: "Mein Mann ist aus christlicher Überzeugung Politiker geworden. Er wollte dazu beitragen, das Leben jedes Menschen jeden Tag ein Stück lebenswerter zu machen. Doch alles Tun und Wirken liegt nicht in unseren, sondern in höheren Händen. Nur wer hofft, kann handeln", sagte Christina Rau. Besonders geschätzt habe sie an ihrem Mann, dass dieser Menschen förderte, andere "unter seinen Händen wuchsen". "Durch seinen christlichen Glauben war er fest davon überzeugt, dass Menschen ermutigt und aufgebaut werden sollten. Der Satz 'Ich halte, weil ich gehalten werde' hat auch sein Handeln als Christ im politischen Alltag bestimmt."

"Glaube bringt Beten und Tun zueinander."

Von keinem anderen Politiker sind so viele Predigten und Bibelarbeiten überliefert wie von Johannes Rau. Es sind Predigten aus fünf Jahrzehnten, die das im Hänssler Verlag (Holzgerlingen) veröffentlichte Buch zusammenfasst. Die Themenvielfalt und theologische Tiefe der Predigten sind beeindruckend und diese Merkmale sind es wohl auch, die den Texten von Johannes Rau eine ungeahnte Aktualität geben. Nicht nur sein politisches Wirken auf Landes- und Bundesebene hat bis heute Spuren hinterlassen, sondern auch sein Handeln als Christ.

Zu Recht schreibt Herausgeber Matthias Schreiber in seinem Vorwort: "Glaube, wie Johannes Rau ihn verstand, bringt Beten und Tun zueinander. Christliche Gemeinschaft zielt auf gesellschaftliches Handels. Dass sie sich darin nicht erschöpft, sondern im Kommen Gottes ihre Erfüllung findet, betonte Rau immer wieder. Seine Predigten sind Zeugnisse christlichen Denkens, die verankert sind im festen Glauben an den wiederkommenden Gott und in der Bereitschaft, diese Welt zu verändern."

Matthias Schreiber (Hg.), "Wer hofft, kann handeln. Johannes Rau – Gott und die Welt ins Gespräch bringen", Hänssler Verlag Holzgerlingen, 2006, 144 Seiten, 12,95 Euro

Von: Andreas Dippel

Sie können sich über Disqus, facebook, Twitter oder Google+ anmelden um zu kommentieren. Bitte geben Sie einen Namen, unter dem Ihr Kommentar veröffentlicht wird, und eine E-Mail-Adresse ein. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Um Missbrauch zu vermeiden, werden wir Ihren Kommentar erst nach Prüfung auf unserer Seite freischalten. Wir behalten uns vor, nur sachliche und argumentativ wertvolle Kommentare online zu stellen. Bitte achten Sie auch darauf, dass wir Beiträge mit mehr als 1600 Zeichen nicht veröffentlichen. Mit Abgabe des Kommentars erkennen Sie die Nutzungsbedingungen an.

Datenschutz
Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Moderation
Die Moderation der Kommentare liegt allein bei der Christlichen Medieninitiative pro e.V. Allgemein gilt: Kritische Kommentare und Diskussionen sind willkommen, Beschimpfungen / Beleidigungen hingegen werden entfernt. Wie wir moderieren, erklären wir in den Nutzungsbedingungen.

comments powered by Disqus