Das christliche Medienmagazin

“Kreuz.net” verstößt gegen Grundgesetz

Als "homophob, muslimfeindlich und antisemitisch" stuft der Verfassungsschutz die katholische Internetseite "kreuz.net" ein. Das geht aus einem Briefwechsel des Behörden-Präsidenten Heinz Fromm und des Grünen-Politikers Volker Beck hervor.

Von PRO

Foto: Screenshot pro

Wie der "Kölner Stadt-Anzeiger" berichtet, stuft der Verfassungsschutz "kreuz.net" als grundgesetzwidrig ein. Fromm erklärte in seinem Schreiben an Beck, die Seite solle künftig "intensiver geprüft" werden. Sie verbreite "menschenverachtende Propaganda". Da die Seite aber anonym auf den Bahamas registriert sei, lägen keine Hinweise auf die "tatsächlichen inhaltlichen Betreiber der Internetpräsenz" vor, heißt es in dem Brief Fromms, der pro vorliegt. Jedoch wisse die Behörde, dass zu den Autoren von "kreuz.net" etwa das Vorstandsmitglied der "Bürgerbewegung pro Köln e.V." und "eine bereits wegen Volksverhetzung verurteilte, hier bekannte Person" zählten.

"Kreuz.net" bezeichnet sich selbst als katholische Nachrichtenagentur. Im Impressum heißt es: "’Kreuz.net’ ist die Initiative einer internationalen privaten Gruppe von Katholiken in Europa und Übersee, die hauptberuflich im kirchlichen Dienst tätig sind. ‘Kreuz.net’ akzeptiert ohne Namen eingereichte Informationen und betrachtet es als Ehrensache, die strikte Anonymität seiner Informanten zu wahren." Nicht nur die katholische Kirche, auch zahlreiche Medienunternehmen haben sich mittlerweile von der Webseite distanziert.

Beck reagierte auf die Antwort Fromms mit den Worten: "Gut, dass der Verfassungsschutz die Hetzer von kreuz.net im Auge hat. Der Unflat dieser Seite aus dem Sympathisantenumfeld der Pius-Bruderschaft ist eine Beleidigung für jeden gläubigen Katholiken." Weiter teilte er mit: "Ob lslamhass, Antisemitismus oder Homophobie – PROKöln tarnt sich zwar, aber wenn man den Lack abkratzt, kommt doch die braune Farbe der NPD zum Vorschein." (pro)

Helfen Sie PRO mit einer Spende
Bei PRO sind alle Artikel frei zugänglich und kostenlos - und das soll auch so bleiben. PRO finanziert sich durch freiwillige Spenden. Unterstützen Sie jetzt PRO mit Ihrer Spende.

Diskutieren Sie mit!

Wir freuen uns, wenn Sie uns Ihre Meinung sagen. Gerne klar, ehrlich, prägnant – aber bitte immer respektvoll, damit sich viele Menschen mit unterschiedlicher Meinung beteiligen. Daher achten wir besonders auf eine respektvolle Debattenkultur.
Jeder Leserkommentar wird vor der Veröffentlichung geprüft. Bitte beachten Sie dazu unsere Kommentar-Richtlinien. Manchmal kann es etwas dauern, bis ein Kommentar freigeschaltet ist. Sie haben ab Veröffentlichung sieben Tage Zeit, einen Artikel zu kommentieren. Danach wird der Kommentarbereich automatisch geschlossen.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

PRO-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen