Das christliche Medienmagazin

“Konservatismus ist pragmatisch!”

"Konservativen geht es nicht darum, alte Zöpfe zu bewahren, sondern Überzeugungen, Tugenden und Charaktereigenschaften, die immer für das menschliche Zusammenleben von größter Bedeutung waren." Das sagte Christean Wagner, Fraktionsvorsitzender der CDU im Hessischen Landtag, bei einem Vortrag in Wetzlar.
Von PRO

Foto: Matthias Mauring

"Konservativ sein" bedeute, so Wagner, "nicht im Gestern zu leben, sondern auf Grundlage dessen, was immer gilt." Konservative würden "kritisch nachfragen, ob das Neue besser ist als das Alte. Wenn ja, sollte man es übernehmen. Wenn nein, sollte man am Bewährten festhalten. Konservative sind zukunftsgewandt mit gründlicher intellektueller Skepsis."

Als Beispiel führte Wagner aus, dass der "Schutz des Lebens zu Beginn und am Ende" eine zentrale Aufgabe für Konservative sei. Angesichts der Alterung der Gesellschaft stelle sich die Frage, ob man alte Menschen "beiseite schiebe oder ihnen sogar zum Selbstmord verhelfe", oder sich vielmehr "fürsorgend und pflegend diesen Menschen zuwende". "Wenn man überzeugter Christ ist, gibt es keine Alternative als das Ja zum Leben in welcher Form auch immer. Denn zum Schluss bestimmt unser Schöpfer, wann unser Leben zu Ende ist, und nicht wir selbst".

Prämissen des Konservatismus

Zu den Prämissen des Konservatismus gehöre die Einsicht, dass "der Staat nicht allmächtig ist, es nicht sein darf. Auch das, was über die irdische Wirklichkeit hinausreicht, prägt die menschliche Gemeinschaft und das Zusammenleben". Der Aspekt des "wirtschaftsliberalen Denkens" gehöre ebenfalls dazu: "Die soziale Marktwirtschaft ist eine Ordnung, die auf Freiheit basiert. Das einzelne Individuum steht als Geschöpf in Verantwortung vor Gott. Hier auf der Erde soll der Einzelne Verantwortung übernehmen, sowohl in der Wirtschaft, als auch im menschlichen Zusammenleben" sagte Wagner, und weiter: "Leistungsorientierung ist dabei im Interesse des Eigenen und des Nächsten: Wir können dem Nächsten nur helfen, wenn wir die eigenen Kräfte, die uns der Schöpfer gegeben hat, auch anwenden." Im Übrigen sei auch die "Achtung der Schöpfung" und somit der Umwelt- und Naturschutz etwas "zutiefst Konservatives".

Zusammenfassend könne man sagen, dass der Konservatismus eine "pragmatische Einstellung" sei, die dem "Zukunftsbild von Ideologien misstraut". Eine wichtige Wurzel des Konservatismus sei nicht zuletzt der Glaube, von dem man "laut und deutlich" in der Öffentlichkeit sprechen solle. (pro)

Das Thema "Konservatismus" ist auch Titelthema der aktuellen Ausgabe des Christlichen Medienmagazins pro, die in den nächsten Tagen erscheint. Jetzt kostenlos und unverbindlich bestellen: Telefon (06441) 915 151, E-Mail: info@pro-medienmagazin.de

Ihr Beitrag für christliche Werte in den Medien
Bei PRO sind alle Beiträge frei zugänglich und kostenlos - und das wird auch so bleiben. PRO finanziert sich durch freiwillige Spenden.

Wir arbeiten in der PRO-Redaktion jeden Tag dafür, Ihnen solide Informationen zu liefern über Themen, die Sie interessieren.

Nur mit Ihrer Unterstützung können wir weiterhin den christlichen Journalismus bieten, den Sie von PRO kennen.

Viele PRO-Leser helfen schon mit. Sind Sie dabei?

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien. Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

PRO-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen