Das christliche Medienmagazin

Kongress „Jesus im Fokus“ wegen Corona übers Internet

Die Verein „Christliche Jugendpflege“, der Arbeitskreis Jungschar, der Arbeitskreis „Zeit für Kids“ und die Christliche Verlagsgesellschaft laden ab Freitag zum „Jesus im Fokus“-Kongress ein. Der Kongress für christliche Mitarbeiter findet aufgrund der aktuellen Corona-Pandemie erstmals online statt.
Von Jörn Schumacher
Der Mitarbeiter-Kongress „Jesus im Fokus“ findet vom 23. bis zum 25. Oktober 2020 statt – wegen Corona nur online

Foto: jesusimfokus.de

Der Mitarbeiter-Kongress „Jesus im Fokus“ findet vom 23. bis zum 25. Oktober 2020 statt – wegen Corona nur online

Der Kongress, der in diesem Jahr vom 23. bis zum 25. Oktober 2020 stattfindet, steht unter dem Motto „Veränderung von Innen nach Außen“. Er wird aufgrund der Corona-Pandemie live und kostenlos über das Internet gestreamt.

Wolfgang Seit, Gemeindereferent der Freien Brüdergemeinden, referiert über die „Identität als Mitarbeiter“. Am Samstag spricht der Leiter des Videoportals „Bibelprojekt“, Philipp Kruse, über Kommunikation im Team. Harald Nikesch, Pastor der Er-lebt-Gemeinde in Landau, spricht über das Evangelium für Mitarbeiter. Den Abschluss bildet Jugendreferent Achim Jung zu „Gemeindeorientierte Arbeit“. Im Anschluss an den Kongress, am 27.10. und 29.10. sind zudem verschiedene Online-Schulungen für „praxisorientiertes Know-How“ geplant.

Der Kongress „Jesus im Fokus“ findet seit 2006 zweijährlich statt, zuerst in Dillenburg und mittlerweile in Rennerod im Westerwald. Die beteiligten Organisationen gehören zum Netzwerk der Freien Brüdergemeinden in Deutschland. Ziel der Veranstalter ist es nach eigener Aussage, Mitarbeiter der Kinder- und Jugendarbeit in Gemeinden zu unterstützen. Die Veranstalter empfehlen den örtlichen Gemeinden, sich unter Beachtung der aktuellen Corona-Regelungen zusammenzutun und als Team bei dem Online-Kongress teilzunehmen.

Von: Jörn Schumacher

Ihr Beitrag für christliche Werte in den Medien
Bei PRO sind alle Beiträge frei zugänglich und kostenlos - und das wird auch so bleiben. PRO finanziert sich durch freiwillige Spenden.

Wir arbeiten in der PRO-Redaktion jeden Tag dafür, Ihnen solide Informationen zu liefern über Themen, die Sie interessieren.

Nur mit Ihrer Unterstützung können wir weiterhin den christlichen Journalismus bieten, den Sie von PRO kennen.

Viele PRO-Leser helfen schon mit. Sind Sie dabei?

Schreiben Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien. Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

PRO-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen