Laut Fachärzten ist für die Entwicklung und Identitätsfindung von Kindern wichtig, die eigene Herkunft zu kennen und nachzuvollziehen

Laut Fachärzten ist für die Entwicklung und Identitätsfindung von Kindern wichtig, die eigene Herkunft zu kennen und nachzuvollziehen

Eltern- und Kindeswohl berücksichtigen

Wenn Paare ungewollt kinderlos sind, kommt für manche die Idee der Leihmutterschaft ins Spiel. Doch dieses Konzept birgt Gefahren. Ein Kommentar von Moritz Breckner

Wer die Verzweiflung von Paaren kennt, die ungewollt kinderlos bleiben, kommt schnell zu der Schlussfolgerung: Wenn eine Leihmutterschaft mit oder ohne Eizellenspende hier helfen kann – warum nicht? Auch Samenspenden gelten ja mittlerweile als etwas ganz Normales. Doch die Situation ist komplexer. Eine zunehmende Legalisierung der Leihmutterschaft in der westlichen Welt würde das problematische Geschäft mit der Fortpflanzung weiter ankurbeln.

Schon heute sind es vor allem Frauen in sozialer Not, die ihre Gebärmutter vermieten oder ihre Eizellen verkaufen. Der Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie Christian Spaemann meint außerdem, für die Entwicklung und Identitätsfindung von Kindern sei es wichtig, die eigene Herkunft zu kennen und nachzuvollziehen. Dies falle umso schwerer, je verzweigter der Prozess bis zur Geburt abläuft. Außerdem gilt für Christen: Der Schöpfer hat für die Geburt eines Kindes den Schutzrahmen der Ehe vorgesehen – mit gutem Grund.

Von: Moritz Breckner

Sie können sich über Disqus, facebook, Twitter oder Google+ anmelden um zu kommentieren. Bitte geben Sie einen Namen, unter dem Ihr Kommentar veröffentlicht wird, und eine E-Mail-Adresse ein. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Um Missbrauch zu vermeiden, werden wir Ihren Kommentar erst nach Prüfung auf unserer Seite freischalten. Wir behalten uns vor, nur sachliche und argumentativ wertvolle Kommentare online zu stellen. Bitte achten Sie auch darauf, dass wir Beiträge mit mehr als 1600 Zeichen nicht veröffentlichen. Mit Abgabe des Kommentars erkennen Sie die Nutzungsbedingungen an.

Datenschutz
Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Moderation
Die Moderation der Kommentare liegt allein bei der Christlichen Medieninitiative pro e.V. Allgemein gilt: Kritische Kommentare und Diskussionen sind willkommen, Beschimpfungen / Beleidigungen hingegen werden entfernt. Wie wir moderieren, erklären wir in den Nutzungsbedingungen.

comments powered by Disqus