Das christliche Medienmagazin

Köhler: “Jugendliche suchen nach Werten und Orientierung”

K ö l n (KEP) - Bundespräsident Horst Köhler hält die kirchliche Jugendarbeit als unverzichtbar für unsere Gesellschaft. In seiner Ansprache zur Begrüßung von Papst Benedikt XVI. zum Weltjugendtag in Köln sagte Köhler: "Gerade in der kirchlichen Jugendarbeit erleben junge Menschen Werte und üben verantwortliches Verhalten ein, das für die ganze Gesellschaft lebenswichtig ist."
Von PRO

“Sie kommen in ein Land, in dem die christlichen Kirchen eine lebendige Rolle spielen, und ich bin sehr froh darüber”, sagte Köhler weiter. “Ich denke zum Beispiel an die katholischen und evangelischen Jugendverbände. Viele werfen ja Jugendlichen heute mangelndes Engagement oder Fixierung aufs eigene Ego vor. Damit können aber die vielen tausend ehrenamtlichen Jugendgruppenleiter nicht gemeint sein, die bei den Pfadfindern, bei der Katholischen Jungen Gemeinde, beim CVJM oder anderswo Verantwortung für Kinder oder gleichaltrige Jugendliche übernehmen. Viele junge Menschen erfahren dort, wie wertvoll und erfüllend es ist, sich für andere einzusetzen.”

“Kirchen vermitteln Werte und Orientierung”

Die Kirchen vermittelten den Jugendlichen Werte und Orientierung, sagte der Bundespräsident. “Gerade in der kirchlichen Jugendarbeit erleben junge Menschen Werte und üben verantwortliches Verhalten ein, das für die ganze Gesellschaft lebenswichtig ist. Orientierung, nach der heute so viel gerufen wird, kann nur von Orientierten kommen. Ich habe den Eindruck, dass in der Jugendarbeit der Kirchen hier sehr viel Gutes, ja Unverzichtbares geschieht.”

Beim Weltjugendtag gehe es seiner Beobachtung nach zudem nicht allein um Aktionen oder Theoriediskussionen. Wichtiger sei die Veränderung der Menschen, die “immer eine Umkehr der Herzen” voraussetze.

Papst Benedikt XVI. wird bis Sonntag aus Anlass des Weltjugendtages in Deutschland bleiben.

Ihr Beitrag für christliche Werte in den Medien
Bei PRO sind alle Beiträge frei zugänglich und kostenlos - und das wird auch so bleiben. PRO finanziert sich durch freiwillige Spenden.

Wir arbeiten in der PRO-Redaktion jeden Tag dafür, Ihnen solide Informationen zu liefern über Themen, die Sie interessieren.

Nur mit Ihrer Unterstützung können wir weiterhin den christlichen Journalismus bieten, den Sie von PRO kennen.

Viele PRO-Leser helfen schon mit. Sind Sie dabei?

Schreiben Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien. Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

PRO-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen