Foto: PRO

Das christliche Medienmagazin

Klaus Göttler wird neuer EC-Bundespfarrer

Klaus Göttler wird neuer Bundespfarrer des Jugendverbandes „Entschieden für Christus“ (EC). Er wurde am Freitag von der Vertreterversammlung für die Aufgabe gewählt. Der 53-Jährige tritt am 1. Januar 2020 die Nachfolge von Rudolf Westerheide an, der im vergangenen Jahr nach 14 Jahren seinen Dienst als Bundespfarrer beendet hat.
Von PRO
Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on whatsapp
Share on email
Klaus Göttler folgt am 1. Januar 2020 als neuer EC-Bundespfarrer auf Rudolf Westerheide Foto: Deutscher Jugendverband "Entschieden für Christus" (EC) e.V.
Klaus Göttler folgt am 1. Januar 2020 als neuer EC-Bundespfarrer auf Rudolf Westerheide

Klaus Göttler folgt auf Rudolf Westerheide als EC-Bundespfarrer. Die Vertreter des Jugendverbandes „Entschieden für Christus“ (EC) wählten ihn in diese Position. Der 53-Jährige war schon einmal als Referent beim Deutschen EC-Verband tätig. Er tritt seinen Dienst am 1. Januar 2020 an. Rudolf Westerheide war im vergangenen Jahr aus der Position ausgeschieden.

„Wir sind überzeugt davon, dass Klaus Göttler die richtige Person, zur richtigen Zeit für die Aufgaben ist, die jetzt im Deutschen EC-Verband, aber auch in der EC-Bewegung in Deutschland anstehen“, erklärte der Vorsitzende des Verbandes, Hartmut Kämpfer, während der Vertreterversammlung im Freizeit- und Schulungszentrum Dobel.

Junge Menschen im hauptamtlichen Dienst begleiten

Klaus Göttler lebt aktuell mit seiner Familie in Wuppertal. Er bildet an der Evangelistenschule Johanneum als Dozent junge Menschen für den hauptamtlichen Dienst innerhalb der Evangelischen Kirche aus. Darüber hinaus ist er als stellvertretender Direktor in der Gesamtverantwortung für das Johanneum eingebunden. Von 1988 bis 1991 studierte er dort selbst Theologie.

Vor seinem Dienst im Johanneum war Klaus Göttler von 1991 bis 2007 Referent beim Deutschen EC-Verband in Kassel. Zunächst war er als Evangelist und Referent für die Musik- und Sportarbeit zuständig. 1998 übernahm er die Leitung der Abteilung Missionarische Jugendarbeit und wurde 2002 Mitglied in der Geschäftsführung sowie im Vorstand. Nach dem Weggang von Volker Steinhoff hatte er zwei Jahre die Stelle des EC-Bundespfarrers kommissarisch inne, bis Rudolf Westerheide in diese Aufgabe berufen wurde.

Leidenschaft für Evangelisation

Göttler selbst möchte, laut Pressemitteilung, als EC-Bundespfarrer seine Leidenschaft für Evangelisation einbringen. Junge Menschen sollen zu einem lebendigen und tragfähigen Glauben an Jesus Christus finden. „Dieses Thema ist und bleibt für mich eines der wesentlichen Themen der Jugendarbeit.“ Göttler ist unter anderem Mitinitiator der Jugendevangelisation „JesusHouse”.

Weiterhin möchte er auch seine vielfältige Erfahrung in der Begleitung und Förderung von Leitern einbringen. „Das ist eine der Kernaufgaben meiner derzeitigen Arbeit. Darin sehe ich auch eine Kernaufgabe für den Dienst als EC-Bundespfarrer.“

Der Deutsche Jugendverband EC mit Sitz in Kassel engagiert sich seit mehr als 100 Jahren in Deutschland für christliche Kinder- und Jugendarbeit. Er erreicht mit seinen wöchentlichen Gruppen 40.000 junge Menschen. Zu den weiteren Arbeitsbereichen gehören die Missionarische Abteilung, die EC-Indienhilfe mit 150 Projekten, der Born-Verlag, das EC-Seelsorgezentrum in Kassel sowie das Diakoniezentrum in Woltersdorf bei Berlin mit Fachklinik für Geriatrie und dem EC-Begegnungs- und Bildungszentrum.

Von: Johannes Blöcher-Weil

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell