Das christliche Medienmagazin

Kirchen sorgen sich um Christen in Ägypten

Nach erneuten Gewaltausbrüchen in Ägypten ist die Evangelische Kirche in Deutschland besorgt über die Lage der Christen vor Ort. Das hat Auslandsbischof Martin Schindehütte am Donnerstag in Hannover erklärt.

Von PRO

Foto: Maged Helal/ CC BY 2.0

Mit großer Bestürzung und Trauer habe die Evangelische Kirche von den jüngsten Ereignissen in Ägypten gehört, teilte sie mit. „Der Verlust zahlreicher Menschenleben erfüllt uns mit großer Sorge. Unter den Opfern der Gewalt sind auch viele Christinnen und Christen. Zudem wurden christliche Einrichtungen und Kirchen in Brand gesetzt und zerstört”, erklärte Schindehütte weiter. Seine Kirche sei solidarisch mit den Opfern von „Gewalt und Willkür”.

Die Evangelische Kirche werde auch weiterhin alle Kräfte unterstützen, die sich für eine friedliche und demokratische Zukunft Ägyptens einsetzen und vertraue darauf, dass „die existierende gute Zusammenarbeit zwischen Christen und Muslimen in vielfältigen Projekten und Initiativen in weiten Teilen des Landes zum Wohle der ägyptischen Gesellschaft beiträgt und dabei hilft, eine weitere Polarisierung und Zuspitzung der gegenwärtigen Lage zu vermeiden“.

Auch die katholische Deutsche Bischofskonferenz zeigte sich am Freitag alarmiert: „Mit großer Sorge sehe ich die Eskalation der Gewalt in Ägypten, die die Räumung der Protestlager der Muslimbrüder durch das Militär hervorgerufen und die bereits viele Opfer gefordert hat, darunter auch zahlreiche Christen. Hass und Gewalt weisen keinen Weg aus der politischen Krise und töten jede Hoffnung auf eine friedliche Lösung der Auseinandersetzungen zwischen der Staatsmacht und den Muslimbrüdern", teilte Erzbischof Robert Zollitsch mit, und weiter: „Ich bete für unsere Schwestern und Brüder in Ägypten.“ (pro)

Helfen Sie PRO mit einer Spende
Bei PRO sind alle Artikel frei zugänglich und kostenlos - und das soll auch so bleiben. PRO finanziert sich durch freiwillige Spenden. Unterstützen Sie jetzt PRO mit Ihrer Spende.

Diskutieren Sie mit!

Wir freuen uns, wenn Sie uns Ihre Meinung sagen. Gerne klar, ehrlich, prägnant – aber bitte immer respektvoll, damit sich viele Menschen mit unterschiedlicher Meinung beteiligen. Daher achten wir besonders auf eine respektvolle Debattenkultur.
Jeder Leserkommentar wird vor der Veröffentlichung geprüft. Bitte beachten Sie dazu unsere Kommentar-Richtlinien. Manchmal kann es etwas dauern, bis ein Kommentar freigeschaltet ist. Sie haben ab Veröffentlichung sieben Tage Zeit, einen Artikel zu kommentieren. Danach wird der Kommentarbereich automatisch geschlossen.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

PRO-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen