Das christliche Medienmagazin

Kirche gibt Zeitungsbeilage über Weihnachten heraus

Die Evangelische Kirche im Rheinland hat eine sechsseitige Zeitungsbeilage rund um die Bedeutung von Weihnachten herausgegeben. Sie liegt deutschlandweit – vor allem im rheinischen Raum – Tageszeitungen bei. Gesamtauflage: rund 1,66 Millionen.
Von PRO
Ausschnitt aus der weihnachtlichen Zeitungsbeilage der EKiR

Foto: © Evangelische Kirche im Rheinland

Ausschnitt aus der weihnachtlichen Zeitungsbeilage der EKiR

Evangelium in den Medien: „Weihnachten Zweitausendachtzehn“ heißt eine sechsseitige Zeitungsbeilage rund um das Fest, die deutschlandweit zahlreichen Zeitungen beiliegt. Herausgegeben und verantwortet hat sie die Evangelische Kirche im Rheinland (EKiR). Mit einer Mischung aus theologischer Deutung der Geburt Jesu und praktischen Tipps rund um ein gelingendes Weihnachtsfest will sie Zeitungslesern das Evangelium näherbringen. Die Beilage erscheint mit einer Auflage von rund 1,66 Millionen.

Die Beilage beginnt mit predigthaften Überlegungen über die Bedeutung der Geburt Jesu von Lothar Schröder. Er ist Leiter der Kulturredaktion der Rheinischen Post, die die Beilage zusammen mit der EKiR produziert hat. Schröder zieht eine klare Parallele zwischen der Weihnachtsgeschichte und der Gegenwart. Die Weihnachtsgeschichte, betont Schröder, sei auch eine Geschichte der Flucht vor der Verfolgung durch König Herodes. Darin gleiche Jesus modernen Geflüchteten. Schröder schreibt: „Man muss in Jesus daher auch einen Flüchtenden sehen, einen Menschen, der die Fluchterfahrungen mit den vielen anderen bis heute teilt und der darum auch unter den Flüchtlingen dieser Welt zu finden ist: im Boot auf dem Mittelmeer, auf den Bergrouten im Iran.“

Eine Doppelseite nimmt eine schicke Grafik zur biblischen Weihnachtsgeschichte – mit Reflexionen und Infos zu jedem Element, von Maria bis Ochs und Esel – ein. Die lukanische Erzählung selbst ist ebenso abgedruckt wie historische Hintergrundinformationen zum römischen Reich.

EKiR betreibt auch Weihnachts-Website

Der Rest der Beilage ist praktischer Natur: Es geht um Weihnachtslieder und ihre Geschichte und um Tipps, wie sich Familienstreitigkeiten rund um den Weihnachtsbaum vermeiden lassen. Für diejenigen, für die Weihnachten kein reines Freudenfest ist, wird auch auf die Nummer der Telefonseelsorge verwiesen. Auf einer Seite schildern außerdem bekannte Persönlichkeiten, wie sie Weihnachten feiern – darunter etwa Schauspielerin Veronica Ferres. Auch ein Gewinnspiel gibt es – verlost wird stilecht eine Playmobil-Krippe.

Zu der Aktion gehört auch eine ebenfalls von der EKiR betriebene Website. Dort gibt es unter anderem Weihnachtslieder zum Anhören, weihnachtliche Rezepte und einen Adventskalender mit Infoschnipseln rund ums Fest. Neben weiteren Promis – etwa Bundesligaprofi Lars Stindl – können hier auch Privatpersonen Fotos und Texte rund um Weihnachten hochladen.

Helfen Sie PRO mit einer Spende
Bei PRO sind alle Artikel frei zugänglich und kostenlos - und das soll auch so bleiben. PRO finanziert sich durch freiwillige Spenden. Unterstützen Sie jetzt PRO mit Ihrer Spende.

Diskutieren Sie mit!

Wir freuen uns, wenn Sie uns Ihre Meinung sagen. Gerne klar, ehrlich, prägnant – aber bitte immer respektvoll, damit sich viele Menschen mit unterschiedlicher Meinung beteiligen. Daher achten wir besonders auf eine respektvolle Debattenkultur.
Jeder Leserkommentar wird vor der Veröffentlichung geprüft. Bitte beachten Sie dazu unsere Kommentar-Richtlinien. Manchmal kann es etwas dauern, bis ein Kommentar freigeschaltet ist. Sie haben ab Veröffentlichung sieben Tage Zeit, einen Artikel zu kommentieren. Danach wird der Kommentarbereich automatisch geschlossen.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

PRO-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen