Das christliche Medienmagazin

Kirche ehrt polnischen Staatsmann

Die Evangelische Kirche in Deutschland (EKD) zeichnet den ehemaligen polnischen Ministerpräsidenten Jerzy Buzek mit der Martin-Luther-Medaille aus. Die Kirche würdigt damit nach eigenen Angaben Buzeks „besondere Verdienste um den deutschen Protestantismus”.

Von PRO

Foto: Michael Thaidigsmann/CC BY-SA 3.0

Als Präsident des Europäischen Parlaments habe Buzek sich stark für die Bewahrung und Stärkung des Grundrechts auf Religionsfreiheit eingesetzt und immer wieder an den besonderen Beitrag des Christentums für den Prozess der europäischen Integration erinnert, teilte die EKD am Montag mit. Der Protestant engagiere sich aus seiner christlichen Grundhaltung heraus zudem bis heute für die Bewahrung des Andenkens an die Verbrechen des Holocaust.

Unterstützer von ProChrist

Der 73-jährige Politiker gehört seit 2004 dem Europäischen Parlament an und war von 2009 bis 2012 dessen erster osteuropäischer Präsident. Buzek ist als evangelisch-lutherischer Christ Teil der Minderheit im mehrheitlich katholischen Polen. Der Chemieprofessor zählte Anfang der achtziger Jahre zu den führenden Köpfen von Solidarność, der ersten freien Gewerkschaft in Osteuropa. Buzek ist Kuratoriumsmitglied von ProChrist.

Die Luther-Medaille vergibt die EKD in diesem Jahr erstmals an einen nichtdeutschen Preisträger. Der Ratsvorsitzende Nikolaus Schneider verleiht die Auszeichnung am 31. Oktober in Heidelberg. Die Bundesministerin für Arbeit und Soziales, Ursula von der Leyen, hält die Laudatio. Seit 2008 würdigt die EKD mit der Martin-Luther-Medaille besondere Verdienste um den deutschen Protestantismus. Frühere Preisträger sind der ehemalige Bundespräsident Richard von Weizsäcker und Helmuth Rilling, Begründer und bis 2013 Leiter der Internationalen Bachakademie Stuttgart. (pro)

Helfen Sie PRO mit einer Spende
Bei PRO sind alle Artikel frei zugänglich und kostenlos - und das soll auch so bleiben. PRO finanziert sich durch freiwillige Spenden. Unterstützen Sie jetzt PRO mit Ihrer Spende.

Diskutieren Sie mit!

Wir freuen uns, wenn Sie uns Ihre Meinung sagen. Gerne klar, ehrlich, prägnant – aber bitte immer respektvoll, damit sich viele Menschen mit unterschiedlicher Meinung beteiligen. Daher achten wir besonders auf eine respektvolle Debattenkultur.
Jeder Leserkommentar wird vor der Veröffentlichung geprüft. Bitte beachten Sie dazu unsere Kommentar-Richtlinien. Manchmal kann es etwas dauern, bis ein Kommentar freigeschaltet ist. Sie haben ab Veröffentlichung sieben Tage Zeit, einen Artikel zu kommentieren. Danach wird der Kommentarbereich automatisch geschlossen.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

PRO-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen