Foto: PRO

Das christliche Medienmagazin

Kinder nutzen vermehrt Streaming-Dienste

Haushalte mit Kindern nutzen vermehrt Streaming-Angebote. Netflix und Co sind Bestandteil des Medienalltags von Kindern. Das belegt die KIM-Studie 2020.
Von epd
Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on whatsapp
Share on email
Verdeckte Werbung oder unangebrachte Inhalte für Kinder und Jugendliche in den Medien brauchen nicht stillschweigend hingenommen zu werden Foto: mojzagrebinfo, pixabay
Am häufigsten nutzen Kinder im Internet WhatsApp, Suchmaschinen, Filme, Videos und YouTube

Die Corona-Pandemie hat das Mediennutzungsverhalten von Kindern in Deutschland offenbar nicht grundlegend geändert. Allerdings habe die Nutzung von Streaming-Angeboten zugenommen, stellt die am Freitag in Stuttgart veröffentlichte KIM-Studie 2020 fest. Die Verfügbarkeit von Streaming-Diensten in den Haushalten sei deutlich gestiegen. Inzwischen hätten 44 Prozent der Haushalte mit Kindern ein entsprechendes Abo.

Die im Rahmen der regelmäßig erstellten Studie erstmals erhobene Nutzungsdauer für Streaming-Angebote zeige für die sechs- bis 13-jährigen Kinder mit durchschnittlich 24 Minuten, „dass Netflix & Co. einen klaren Platz im Medienalltag von Kindern erobert haben“, erklärte der Medienpädagogische Forschungsverbunds Südwest. Am häufigsten nutzen Kinder weiterhin das klassische Fernsehen, nämlich mit durchschnittlich 68 Minuten täglich. Nahezu drei Viertel der Kinder in dieser Altersgruppe sehen täglich fern.

WhatsApp und YouTube gehören zu Favoriten

Trotz der besonderen Situation durch die Corona-Pandemie im Jahr 2020 habe sich zumindest während des Befragungszeitraumes im Herbst 2020 keine relevante Änderung der täglichen Internetnutzungszeit ergeben, hieß es weiter. Sie liege bei den Sechs- bis 13-Jährigen durchschnittlich bei einer Dreiviertelstunde täglich. Etwas über 70 Prozent der Kinder nutzen das Internet – mit unterschiedlicher Intensität je nach Alter. Bei den Sechs- bis Siebenjährigen nutzt etwa ein Drittel zumindest hin und wieder das Internet. Bei den Zwölf- bis 13-Jährigen sind es 97 Prozent. Am häufigsten genutzt werden im Internet WhatsApp, Suchmaschinen, Filme, Videos und YouTube.

Die Studienreihe KIM (Kindheit, Internet, Medien) wird vom Medienpädagogischen Forschungsverbund Südwest seit 1999 in Zusammenarbeit mit dem Südwestrundfunk durchgeführt. Die repräsentative Studie bildet das Medienverhalten der Sechs- bis 13-Jährigen in Deutschland ab. Der Medienpädagogische Forschungsverbund Südwest ist eine Kooperation der Landesanstalt für Kommunikation Baden-Württemberg (LFK) und der Medienanstalt Rheinland-Pfalz.

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell