Das christliche Medienmagazin

Kinder im Fokus: Neue atheistische Kampagne

In Großbritannien läuft anlässlich des heutigen UN-Kindertages eine neue atheistische Plakatkampagne an. Im Mittelpunkt stehen dieses Mal Kinder. Die Initiatoren werben für eine Erziehung ohne religiöse Beeinflussung.
Von PRO

Foto: humanism.org.uk

Auf dem Plakat ist ein lachendes Kind zu sehen, daneben steht der Spruch: "Bitte drück mir kein Etikett auf. Beeinflusse mich nicht. Lass mich erwachsen werden und meine eigene Wahl treffen." Im Hintergrund stehen Begriffe wie "katholisches Kind", "marxistisches Kind" oder "atheistisches Kind".

Entstanden sei die Idee der "Britischen Humanistischen Vereinigung" nach den "überwältigenden positiven Rückmeldungen" auf die atheistische Buskampagne, die im Januar 2009 gestartet war, teilt die Organisation auf ihrer Webseite mit. Auf dem Bus, der durch das ganze Land fuhr, war der Slogan "Es gibt wahrscheinlich keinen Gott. Hör jetzt auf, dich zu sorgen und genieße dein Leben" zu lesen. Danach hatten sich die Initiatoren entschlossen, eine ähnliche Aktion zu einem späteren Zeitpunkt noch einmal durchzuführen. Das Ergebnis ist die jetzige Kampagne.

Prominente Unterstützung finden die Initiatoren in dem Biologen Richard Dawkins, Autor des Buches "Der Gotteswahn" und Vizepräsident der britischen Humanistenvereinigung. Auch die britische Journalistin und Menschenrechtsaktivistin Ariane Sherine, die 2008 die Idee für die atheistische Buskampagne hatte, stellt sich hinter die Aktion. Ziel der neuen Kampagne sei es, das Bewusstsein zu schärfen, dass Kinder frei entscheiden können, an was sie glauben, so die Humanistin. Das "Aufdrücken" von religiösen Überzeugungen auf Kinder führe zu einer "sozialen Abtrennung" der Kinder, wenn sie auf religiöse Schulen gehen, oder wenn ihnen gesagt wurde, sie gehörten einer anderen, "inkompatiblen" Religion an.

Evangelische Allianz begrüßt Plakataktion

Die britische Evangelische Allianz erklärte unterdessen, sie stimme grundsätzlich mit der Überzeugung überein, dass Kinder ihren Glauben selbst auswählen dürfen sollten. Der Vorsitzende der Allianz, Justin Thacker, erklärte laut einem Bericht von "Christian Today": "Evangelikale glauben nicht, dass Gott irgendwelche Enkel hat, sondern nur Kinder. Du bist kein Christ nur weil deine Eltern Christen sind. Alle Kinder und Erwachsenen müssen sich ihre eigenen Gedanken über die Realität Gottes machen."

Nick Baines, Bischof des Londoner Bezirks Croydon, erklärte, es sei fraglich, ob Eltern ihre Kinder erziehen können, ohne sie religiös zu beeinflussen. Trotzdem hob er positiv hervor, dass sich durch die Kampagne Gesprächsmöglichkeiten ergeben könnten. "Wenn die Plakate uns auffordern, unsere Kinder so zu erziehen, dass sie intelligent über den Sinn des menschlichen Lebens und Moral nachdenken, kann ich das Ganze befürworten. Aber zu denken, dass man Kinder ganz ohne philosophischen Input ihrer Eltern, ohne Hinweise, ohne Annahmen über die Realität, ohne Prioritäten, ohne Werte, Glauben ihrer Eltern oder anderer Menschen erziehen kann, ist irrational", schreibt er in seinem Weblog. "Ich begrüße diese Plakatkampagne und hoffe, dass die Menschen ähnlich wie bei der Buskampagne darüber ins Gespräch kommen, egal welchen Schluss sie ziehen", erklärte Baines. (pro)

Helfen Sie PRO mit einer Spende
Bei PRO sind alle Artikel frei zugänglich und kostenlos - und das soll auch so bleiben. PRO finanziert sich durch freiwillige Spenden. Unterstützen Sie jetzt PRO mit Ihrer Spende.

Diskutieren Sie mit!

Wir freuen uns, wenn Sie uns Ihre Meinung sagen. Gerne klar, ehrlich, prägnant – aber bitte immer respektvoll, damit sich viele Menschen mit unterschiedlicher Meinung beteiligen. Daher achten wir besonders auf eine respektvolle Debattenkultur.
Jeder Leserkommentar wird vor der Veröffentlichung geprüft. Bitte beachten Sie dazu unsere Kommentar-Richtlinien. Manchmal kann es etwas dauern, bis ein Kommentar freigeschaltet ist. Sie haben ab Veröffentlichung sieben Tage Zeit, einen Artikel zu kommentieren. Danach wird der Kommentarbereich automatisch geschlossen.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

PRO-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen