Das christliche Medienmagazin

Kickoff2006: Kirchen im Fußballfieber

W e t z l a r (PRO) - “Die Welt zu Gast bei Freunden“ – so lautet das Motto der Fußballweltmeisterschaft 2006. Für christliche Gemeinden ist Gastfreundschaft kein Fremdwort. Daher haben sich Christen aus unterschiedlichen Kirchen und Netzwerken zusammengeschlossen, um ihre Häuser für Fußballfans zu öffnen. Darüber hinaus organisiert das Netzwerk in diesen Tagen weitere Angebote, durch die man mit Fußballfans ins Gespräch über Jesus kommen möchte.
Von PRO

1.200 kickoff2006-Veranstaltungsorte in Deutschland

Rund 1.200 Kirchen und freikirchliche Gemeinden in Deutschland beteiligen sich zurzeit an dem Projekt. Sie übertragen WM-Spiele per Leinwand in ihre Häuser. Diese Veranstaltungsorte nennen sich “kickoff2006-Treffs“. Sie werben deutschlandweit mit einheitlichem Material. Als erste kirchliche Organisation hatte sich kickoff2006 die kostenlosen Übertragungsrechte für Public Viewing in Gemeindehäusern im vergangenen Jahr gesichert. Dazu war für die Veranstaltungsorte lediglich eine Registrierung notwendig, die über die kickoff-Geschäftsstelle in Altenkirchen gesichert werden konnte.

Die Veranstaltungsorte übertragen nicht nur WM-Spiele: Jeweils eine Stunde vor den Spielen der deutschen Nationalmannschaft und jeweils vor den Viertel-, Achtel-, Halbfinal und Finalspielen strahlt der Fernsehsender “Bibel TV“ ein halbstündiges Sportstudio aus, das kickoff2006-WM-Studio. Dieses setzt andere Akzente als öffentlich-rechtliche Sendungen: Es beleuchtet neben der sportlichen Einstimmung auf das jeweilige Spiel auch Themen rund um den Glauben – ohne ganz vom Fußball abzuweichen. Dazu begrüßt Moderator Tim Niedernolte (RTL München) jeweils zwei hochkarätige Gäste im kickoff2006-WM-Studio. So etwa den ehemaligen brasilianischen Nationalspieler und Weltmeister Jorginho und Wynton Rufer, früherer Torjäger von Werder Bremen.

Kickoff2006-Events touren durch Deutschland

Um der Gastgeberrolle gerecht zu werden, hat kickoff2006 ein “Bed & Breakfast-Portal“ auf der Homepage www.kickoff2006.org eingerichtet. Hier können Fans kostengünstige Übernachtungen finden. So genannte WM-Camps im Umfeld der WM-Städte sorgen für zusätzliche Unterkünfte. Seit einigen Tagen vor Beginn der WM ist eine “Roadshow“ in vielen Städten der Bundesrepublik unterwegs. Dieses Event besteht aus einem bunten Programm aus Musik, Aktionskünstlern und Showeinlagen. Dazu kommt ein Street-Soccer-Feld – ein Straßenfußballfeld – in einer Kirchenform, auf dem Turniere ausgetragen werden. Eine zweite Anfertigung des Street-Soccer-Feldes tourt in diesen Tagen separat durch Deutschland.

Am 15. Juni gewann kickoff2006 den diesjährigen Förderpreis des Verbandes Christen in der Wirtschaft (CiW). Der mit 3.000 Euro dotierte Preis honoriert gemeinnützige Organisationen, die auf eine originelle und wirkungsvolle Weise Menschen in der Wirtschaft mit dem Evangelium erreichen. “Kickoff2006 ist ein markantes Zeichen für lebendiges Christ-sein in der Wirtschaft, das zudem in den einzelnen Facetten durchweg originell ist“, erläutert CiW-Geschäftsführer Andreas Schnabel das Urteil der Jury.

Kickoff2006-Finale am 7. Juli

Zwei Tage vor dem WM-Endspiel findet im Burgwächter-Castello (Düsseldorf) das kickoff2006-Finale statt. Mit dabei sind unter anderem die ehemaligen Fußballstars Jorginho und Paulo Sergio. Zudem tritt “Star-Search“-Siegerin Florence Joy auf, die mit anderen Künstlern zusammen die kickoff2006-Hymne “Raus aus dem Abseits“ singt. Die Veranstaltung beginnt mit dem kickoff2006-WM-Studio ab 19.00 Uhr. Eine Stunde später findet ein Gottesdienst statt, der auch fürs Fernsehen aufgenommen wird. Um 21.00 Uhr mündet das Finale in ein großes Abschluss-Festival.

Helfen Sie PRO mit einer Spende
Bei PRO sind alle Artikel frei zugänglich und kostenlos - und das soll auch so bleiben. PRO finanziert sich durch freiwillige Spenden. Unterstützen Sie jetzt PRO mit Ihrer Spende.

Diskutieren Sie mit!

Wir freuen uns, wenn Sie uns Ihre Meinung sagen. Gerne klar, ehrlich, prägnant – aber bitte immer respektvoll, damit sich viele Menschen mit unterschiedlicher Meinung beteiligen. Daher achten wir besonders auf eine respektvolle Debattenkultur.
Jeder Leserkommentar wird vor der Veröffentlichung geprüft. Bitte beachten Sie dazu unsere Kommentar-Richtlinien. Manchmal kann es etwas dauern, bis ein Kommentar freigeschaltet ist. Sie haben ab Veröffentlichung sieben Tage Zeit, einen Artikel zu kommentieren. Danach wird der Kommentarbereich automatisch geschlossen.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

PRO-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen