Das christliche Medienmagazin

Kein Schadenersatz für künstliche Ernährung

Ärzte müssen grundsätzlich keine Schadenersatzzahlungen fürchten, wenn sie das Leben eines Patienten mit künstlicher Ernährung verlängern. Das hat der Bundesgerichtshof am Dienstag entschieden.
Von Nicolai Franz
Das Leben ist nie ein Schaden: Ärzte haften nicht für künstliche Ernährung

Foto: Martin Brosy on Unsplash

Das Leben ist nie ein Schaden: Ärzte haften nicht für künstliche Ernährung

Ärzte haften nicht finanziell dafür, wenn sie das Leben eines Patienten künstlich stärker verlängern, als es medizinisch sinnvoll wäre. „Das menschliche Leben ist ein höchstrangiges Rechtsgut und absolut erhaltungswürdig“, urteilte der Bundesgerichtshof (BGH). Keinem Dritten stehe es zu, über den Wert des menschlichen Lebens zu urteilen. Das Leben sei niemals ein Schaden, selbst wenn der Betroffene es anders sehe.

Der Sohn eines 1929 geborenen Mannes hatte dessen Hausarzt verklagt, der seinen demenzkranken Vater medizinisch betreut hatte. Der Patient hatte keine Patientenverfügung. Ab 2010 habe die künstliche Ernährung das Leiden seines Vaters aus Sicht des Sohnes unnötig verlängert. Das Oberlandesgericht München hatte dem Kläger Schadenersatz in Höhe von 40.000 Euro zugesprochen, nachdem das Landgericht die Klage abgewiesen hatte.

Von: Nicolai Franz

Helfen Sie PRO mit einer Spende
Bei PRO sind alle Artikel frei zugänglich und kostenlos - und das soll auch so bleiben. PRO finanziert sich durch freiwillige Spenden. Unterstützen Sie jetzt PRO mit Ihrer Spende.

Diskutieren Sie mit!

Wir freuen uns, wenn Sie uns Ihre Meinung sagen. Gerne klar, ehrlich, prägnant – aber bitte immer respektvoll, damit sich viele Menschen mit unterschiedlicher Meinung beteiligen. Daher achten wir besonders auf eine respektvolle Debattenkultur.
Jeder Leserkommentar wird vor der Veröffentlichung geprüft. Bitte beachten Sie dazu unsere Kommentar-Richtlinien. Manchmal kann es etwas dauern, bis ein Kommentar freigeschaltet ist. Sie haben ab Veröffentlichung sieben Tage Zeit, einen Artikel zu kommentieren. Danach wird der Kommentarbereich automatisch geschlossen.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

PRO-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen