Das christliche Medienmagazin

Kauder: Türkei trocknet christlichen Glauben aus

Der Unions-Fraktionschef Volker Kauder (CDU) hat den Umgang der Türkei mit christlichen Kirchen scharf kritisiert. In einem Interview mit der Katholischen Nachrichten-Agentur (KNA) in Berlin warf er der Türkei vor, den christlichen Glauben "austrocknen" zu wollen. Am Donnerstag debattiert der Bundestag über mehrere Anträge, die auf stärkeren Schutz der Religionsfreiheit weltweit drängen.

Von PRO

Foto: Unions-Fraktion

"Christen müssen in vielen Regionen der Welt um Leib und Leben, ihr Hab und Gut fürchten", sagte Kauder der KNA und forderte mehr Einsatz für Menschen, die wegen ihres Glaubens verfolgt werden: "Wir Christen müssen solche Menschenrechtsverletzungen an Christen noch klarer benennen!" Wer eine von Werten geleitete Außenpolitik betreibe, könne zu den Einschränkungen der Religionsfreiheit nicht schweigen. Die Beachtung der Religionsfreiheit gehöre zur guten Regierungsführung, die Deutschland zu Recht von seinen Partnerländern fordere. "Und bei Staaten, die diese mit Füßen treten, muss die Zusammenarbeit dann auf den Prüfstand gestellt werden", mahnte Kauder im Hinblick auf die Türkei.

Erst vor wenigen Wochen war Kauder mit einer Delegation in die Türkei gereist, um sich selbst ein Bild von der Lage der Christen zu machen. Dort werde der christliche Glaube nicht öffentlich verfolgt, aber unterdrückt: In Pässen würde die Glaubenszugehörigkeit vermerkt, mit der Folge, dass Christen nur schwer einen Arbeitsplatz fänden. Christlichen Minderheiten sei es nicht gestattet, im Land ihren Priesternachwuchs auszubilden. "So kann ein Staat natürlich auch eine Religion austrocknen. Das ist inakzeptabel. Ein Land, das nach Europa will, muss sich hier wandeln. Wir garantieren in Deutschland – natürlich zu Recht – auch die Religionsfreiheit der Muslime", sagte Kauder. (pro)

Ihr Beitrag für christliche Werte in den Medien
Bei PRO sind alle Beiträge frei zugänglich und kostenlos - und das wird auch so bleiben. PRO finanziert sich durch freiwillige Spenden.

Wir arbeiten in der PRO-Redaktion jeden Tag dafür, Ihnen solide Informationen zu liefern über Themen, die Sie interessieren.

Nur mit Ihrer Unterstützung können wir weiterhin den christlichen Journalismus bieten, den Sie von PRO kennen.

Viele PRO-Leser helfen schon mit. Sind Sie dabei?

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien. Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

PRO-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen