Das christliche Medienmagazin

Kauder: Türkei muss Kirchenbau erlauben

Der Vorsitzende der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Volker Kauder, hat die Einstellung der türkischen Regierung unter Premierminister Recep Tayyip Erdogan zu Christen kritisiert. "Wer so mit religiösen Minderheiten umgeht, wie diese Regierung in der Türkei, braucht anderen keine Vorhaltungen zu machen", sagte Kauder am Dienstag beim CDU-Parteitag in Leipzig.
Von PRO

Foto: pro

So wie Türken in Deutschland ihre Religionshäuser bauen dürften, "erwarten wir, dass die Christen in der Türkei ihre Kirchen bauen dürfen. Da darf es keine Kompromisse geben", sagte Kauder. Bei den Verhandlungen mit der Türkei über einen Beitritt zur Europäischen Union (EU) "verlangen wir, dass die zentrale Frage, wie haltet ihr es mit den Menschenrechten, jetzt auch auf den Tisch kommt." Wie die Nachrichtenagentur dpa meldet, hat die CDU am Montag erneut beschlossen, dass der Türkei keine Vollmitgliedschaft, sondern nur eine "privilegierte Partnerschaft" angeboten werden soll.

Erdogan hatte sich kürzlich gegen eine deutsche Forderung nach Deutschkenntnissen für den Zuzug von Familienangehörigen aus der Türkei gewandt. "Wer Deutschkenntnisse zur wichtigsten Voraussetzung erklärt, verletzt die Menschenrechte", meinte der türkische Regierungschef in der "Bild"-Zeitung. Außerdem sollten junge Türken zuerst Türkisch lernen: "Wenn ein Kind eine neue Sprache erlernen will, muss es die eigene Sprache gut können." (pro/dpa)

Helfen Sie PRO mit einer Spende
Bei PRO sind alle Artikel frei zugänglich und kostenlos - und das soll auch so bleiben. PRO finanziert sich durch freiwillige Spenden. Unterstützen Sie jetzt PRO mit Ihrer Spende.

Diskutieren Sie mit!

Wir freuen uns, wenn Sie uns Ihre Meinung sagen. Gerne klar, ehrlich, prägnant – aber bitte immer respektvoll, damit sich viele Menschen mit unterschiedlicher Meinung beteiligen. Daher achten wir besonders auf eine respektvolle Debattenkultur.
Jeder Leserkommentar wird vor der Veröffentlichung geprüft. Bitte beachten Sie dazu unsere Kommentar-Richtlinien. Manchmal kann es etwas dauern, bis ein Kommentar freigeschaltet ist. Sie haben ab Veröffentlichung sieben Tage Zeit, einen Artikel zu kommentieren. Danach wird der Kommentarbereich automatisch geschlossen.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

PRO-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen