Das christliche Medienmagazin

Katholische Kirche verliert Mitglieder

Die Zahl der Katholiken in Deutschland ist rückläufig. Das zeigen die Zahlen für das Jahr 2016.
Von PRO
Der Mitgliederschwund in der Katholischen Kirche ist 2016 in Deutschland leicht zurückgegangen
Der Mitgliederschwund in der Katholischen Kirche ist 2016 in Deutschland leicht zurückgegangen

162.093 Menschen haben im vergangenen Jahr der Katholischen Kirche den Rücken zugekehrt und sind aus der Kirche ausgetreten. Die Zahl der Kirchenaustritte ist somit leicht rückläufig. 2015 hatten noch 181.925 Katholiken die Kirche verlassen. Nach Angaben der Kirchenstatistik 2016, die am Freitag von der Deutschen Bischofskonferenz (DBK) veröffentlicht wurde, ist somit die Zahl der Katholiken in Deutschland insgesamt von 23,76 Millionen auf 23,58 Millionen gesunken.

Die Evangelische Kirche in Deutschland (EKD) konnte für das Jahr 2016 rund 21,92 Millionen Mitglieder verzeichnen. Auch bei den Protestanten war die Zahl der Kirchenaustritte leicht rückläufig. EKD und DBK haben am Freitag ihre Mitgliederzahlen für das Jahr 2016 veröffentlicht. Beide Kirchen werten die demographische Entwicklung in Deutschland als einen Grund für den Rückgang ihrer Mitglieder.

Kirche will Menschen nachgehen

Die Zahl der Taufen in der Katholischen Kirche ist von 167.226 im Jahr 2015 auf 171.531 im Jahr 2016 leicht gestiegen. „Wir werden weniger, aber wir verlieren nicht unsere Aufgabe und unsere Anliegen. Menschen, Gesellschaft, Staat brauchen die Kirche”, erklärte der Sekretär der Bischofskonferenz, Hans Langendörfer.

Die Austritte seien ein Beleg dafür, dass „die Weitergabe des kirchlichen Glaubens nicht vollständig gelungen” sei. „Wir müssen den Menschen, die weggehen, aktiv nachgehen”, erklärte Langendörfer. (pro)

Von: nob

Helfen Sie PRO mit einer Spende
Bei PRO sind alle Artikel frei zugänglich und kostenlos - und das soll auch so bleiben. PRO finanziert sich durch freiwillige Spenden. Unterstützen Sie jetzt PRO mit Ihrer Spende.

Diskutieren Sie mit!

Wir freuen uns, wenn Sie uns Ihre Meinung sagen. Gerne klar, ehrlich, prägnant – aber bitte immer respektvoll, damit sich viele Menschen mit unterschiedlicher Meinung beteiligen. Daher achten wir besonders auf eine respektvolle Debattenkultur.
Jeder Leserkommentar wird vor der Veröffentlichung geprüft. Bitte beachten Sie dazu unsere Kommentar-Richtlinien. Manchmal kann es etwas dauern, bis ein Kommentar freigeschaltet ist. Sie haben ab Veröffentlichung sieben Tage Zeit, einen Artikel zu kommentieren. Danach wird der Kommentarbereich automatisch geschlossen.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

PRO-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen