Das christliche Medienmagazin

Kaká: Sportlicher Twitter-Weltmeister

Nicht nur sein Marktwert ist rekordverdächtig. Auch bei den digitalen Medien ist der Fußballer Kaká spitze. Jetzt hat der Mittelfeldspieler von Real Madrid, der sich zu seinem Glauben bekennt, einen Twitter-Rekord aufgestellt. Als erster Sportler weltweit hat der bekennende Christ die Marke von 10 Millionen "Followern" überschritten.
Von PRO

Foto: Jan Solo / Wikipedia (CC-BY-SA-2.0)



Als Follower werden Leser bezeichnet, die die jeweiligen Beiträge eines Autors abonniert haben. Der Brasilianer selbst berichtet in dem Kurznachrichten-Dienst über persönliche Gegebenheiten genauso wie über seine sportliche Situation. Wie "Jesus.de" meldet, veröffentlicht der Fußballer mehrere persönliche "Tweets" pro Tag auf seiner Seite.



Um seine Fans zu erreichen, publiziert er auf Portugiesisch, Spanisch und Englisch. In seinem eigenen Profil beschreibt sich der Brasilianer als "Christ, Ehemann und Vater, der Fußball liebt." Die Seite selbst benutzt er zur Interaktion mit seinen Fans, aber er verwendet auch Sätze wie "Ehre sei Gott". Mit seinen 10 Millionen "Followern" rangiert Kaká übrigens auf dem 17. Platz der inoffiziellen Twitter-Rangliste. Spitzenreiter sind die Sänger Lady Gaga und Justin Bieber, die beide über 20 Millionen Follower haben.



Nach jedem Tor gehen die Zeigefinger zu Gott



Der Fußballprofi bringt nach jedem von ihm geschossen Tor seinen Glauben zum Ausdruck, etwa indem er hochblickt und mit beiden Zeigefingern Richtung Himmel zeigt. Im Alter von 14 Jahren wurde Kaká getauft. Sein Debüt als Profi gab er 2001, bei dem er innerhalb von zwei Minuten zwei Tore erzielte. Mit jedem weiteren Tor wurden die europäischen Spitzenklubs auf ihn aufmerksam.



Von São Paulo wechselte er zum AC Mailand, wo er gleich in der ersten Saison Meister und Gewinner des Europäischen Supercups wurde. 2007 krönte er seine Karriere mit dem Gewinn der Champions League. Bei Real Madrid steht Kaká bis 2015 unter Vertrag. Mit einer Ablösesumme von 65 Millionen Euro war er der drittteuerste Transfer in der Geschichte des Profifußballs.



"Pfarrer werden, weil ich die Bibel liebe

"

Beim Gewinn der Fußball-Weltmeisterschaft durch Brasilien 2002 wurde Kaká lediglich einmal eingewechselt. Im Trikot der Nationalmannschaft gewann er aber die Copa America, die Südamerikameisterschaft, die vergleichbar mit der Europa-Meisterschaft ist. In einem Interview mit der italienischen Zeitung "Gazzetta dello Sport" kündigte Kaká an, dass er nach dem Ende seiner Karriere Pfarrer werden wolle, weil er "die Bibel liebt".


"Ich liebe die Bibel, ich würde sie gern studieren, weil sie mich fasziniert. Ich will gern den Menschen, die um mich leben, mitteilen, was Gott alles bewirken kann", sagte der Brasilianer 2009. Auch bei seinen Mannschaftskollegen habe er keinerlei Berührungsängste. Kaka, der eigentlich Ricardo Izecson dos Santos Leite heißt, wurde 2007 sowohl zu Europas Fußballer des Jahres als auch zum Weltfußballer des Jahres gewählt. (pro)
http://twitter.com/#!/Kaka
Ihr Beitrag für christliche Werte in den Medien
Bei PRO sind alle Beiträge frei zugänglich und kostenlos - und das wird auch so bleiben. PRO finanziert sich durch freiwillige Spenden.

Wir arbeiten in der PRO-Redaktion jeden Tag dafür, Ihnen solide Informationen zu liefern über Themen, die Sie interessieren.

Nur mit Ihrer Unterstützung können wir weiterhin den christlichen Journalismus bieten, den Sie von PRO kennen.

Viele PRO-Leser helfen schon mit. Sind Sie dabei?

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien. Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

PRO-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen