Das christliche Medienmagazin

Käßmann mit zwei Sendungen im ZDF

Margot Käßmann ist künftig im ZDF zu sehen. In der Sendung "Margot Käßmann - mitten im Leben" erklärt die ehemalige Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) die Bedeutung christlicher Feiertage. Geplant sind zunächst zwei Sendetermine.

Von PRO

Foto: EKM

Es scheint, als sei Margot Käßmann ein halbes Jahr nach ihrem Rücktritt als EKD-Ratsvorsitzende beschäftigter als zuvor. Nachdem kürzlich bekannt wurde, dass sie nach ihrer Zeit als Gastprofessorin in den USA als Dozentin in Bochum arbeiten wird, teilte das ZDF nun mit, dass Käßmann für eine neue Sendung vor der Kamera steht. Am heutigen Mittwoch haben die Dreharbeiten für das ZDF in Hannover begonnen. Die Theologin Käßmann wird sowohl am Reformationstag, dem 31. Oktober um 17.50 Uhr, als auch am Buß- und Bettag, dem 17. November um 17.45 Uhr, im TV zu sehen sein. "Viele Menschen in unserem Land kennen die Bedeutung der christlichen Feiertage nicht mehr. Das ist nicht nur ein Verlust an kulturellem Gedächtnis, sondern verkennt auch, dass diese Tage mit ihren Inhalten auch heute aktuell sind", teilte Käßmann im Vorfeld der Dreharbeiten mit. Deshalb freue sie sich, den ZDF-Zuschauern die christlichen Hintergründe der Feiertage näher zu bringen.

In den 15-minütigen Dokumentationen wird Käßmann laut ZDF Menschen begegnen, deren Lebensweg eine Schnittstelle zu dem jeweiligen Feiertag aufweist. In der Folge zum Reformationstag soll es etwa um "Schuld, Vergebung und Neuanfang" gehen. Dazu trifft Käßmann einen Menschen, der durch seine Schulden die Familie und das Haus verloren hat. Zum Buß- und Bettag besucht sie eine Bauernfamilie, die seit Generationen von der Landwirtschaft lebt. Die Folge soll zeigen, wie das biblische "täglich Brot" erwirtschaftet wird und fragt, ob Konsumenten bewusst mit Nahrungsmitteln umgehen. (pro)

Ihr Beitrag für christliche Werte in den Medien
Bei PRO sind alle Beiträge frei zugänglich und kostenlos - und das wird auch so bleiben. PRO finanziert sich durch freiwillige Spenden.

Wir arbeiten in der PRO-Redaktion jeden Tag dafür, Ihnen solide Informationen zu liefern über Themen, die Sie interessieren.

Nur mit Ihrer Unterstützung können wir weiterhin den christlichen Journalismus bieten, den Sie von PRO kennen.

Viele PRO-Leser helfen schon mit. Sind Sie dabei?

Schreiben Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien. Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

PRO-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen