Das christliche Medienmagazin

Justin Bieber: Tränen nach Kirchenbesuch, Gerüchte um Sex mit Fans

Drogen im Tourbus und Sex mit Fans: Um den Popstar Justin Bieber, bekannt auch für sein christliches Glaubensbekenntnis, ranken sich derzeit wilde Gerüchte. Am Sonntag teilte er nach einem Gottesdienst mit, vor Rührung geweint zu haben.
Von PRO

Foto: Joe Bielawa (CC BY 2.0)

„Alles Liebe für (den Pastor) Carl Lentz wegen der unglaublichen Predigt von heute morgen“, twitterte Bieber frei übersetzt am Sonntag. „Ich liebe dich, Mann. Ich musste weinen. Danke.“ Bieber hatte in New York City einen Gottesdienst mit dem als „Punk Pastor“ bekannten Prediger einer örtlichen Hillsong-Gemeinde besucht.

Der erst 19-jährige Kanadier zählt zu den bekanntesten Sängern der Welt und ist vor allem bei Mädchen im Teenageralter beliebt. Bieber bekennt sich immer wieder öffentlich zum christlichen Glauben. „Ohne Jesus wäre diese Welt ein verlorener Ort. Ich bin stolz, Christ zu sein“, erklärte er im vergangenen Jahr, als er sich ein Bild von Jesus auf die linke Wade tätowieren ließ (pro berichtete).

Nacktfotos und Berichte über Sex-Sucht

Aktuelle Medienberichte aus Deutschland und den USA zeichnen ein Bild von Bieber, das von seiner bisherigen eigenen Darstellung abweicht. So berichtet die Bild-Zeitung über Marihuana und „weitere Drogenutensilien“, die in den vergangen Monaten gleich zwei Mal im Tourbus des Sängers gefunden worden waren. Außerdem zeigt das Blatt Nacktfotos von Bieber, verbunden mit dem Augenzeugenbericht einer 22-jährigen Krankenschwester, die behauptet, einen One-Night-Stand mit dem Superstar gehabt zu haben.

Die Jugendzeitschrift Bravo berichtet in ihrer aktuellen Ausgabe, Bieber sei sexsüchtig und habe bereits mit mehreren jungen Frauen geschlafen. Er wähle unter seinen weiblichen Fans aus, wen er mit auf sein Zimmer nehmen wolle. Daran sei auch seine Beziehung zu Selena Gomez zerbrochen. Die 21-Jährige wurde als Disney-Kinderstar erfolgreich und gilt ebenfalls als gläubige Christin.

Wie viel an den Berichten über Biebers angebliche Sex-Sucht dran ist, kann wohl nur der Sänger selbst beantworten. Mit seiner neuen Single leistet er jedenfalls keinen Beitrag, um sein Saubermann-Image wieder aufzubessern: In dem Lied „Lolly“, das er gemeinsam mit den Hip-Hoppern Maejor Ali und Juicy J aufgenommen hat, geht es recht unverhohlen um Oralverkehr. Im Januar 2012 hatte er noch erklärt, nicht über Sex oder Drogen singen zu wollen. (pro)

Helfen Sie PRO mit einer Spende
Bei PRO sind alle Artikel frei zugänglich und kostenlos - und das soll auch so bleiben. PRO finanziert sich durch freiwillige Spenden. Unterstützen Sie jetzt PRO mit Ihrer Spende.

Diskutieren Sie mit!

Wir freuen uns, wenn Sie uns Ihre Meinung sagen. Gerne klar, ehrlich, prägnant – aber bitte immer respektvoll, damit sich viele Menschen mit unterschiedlicher Meinung beteiligen. Daher achten wir besonders auf eine respektvolle Debattenkultur.
Jeder Leserkommentar wird vor der Veröffentlichung geprüft. Bitte beachten Sie dazu unsere Kommentar-Richtlinien. Manchmal kann es etwas dauern, bis ein Kommentar freigeschaltet ist. Sie haben ab Veröffentlichung sieben Tage Zeit, einen Artikel zu kommentieren. Danach wird der Kommentarbereich automatisch geschlossen.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

PRO-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen