Das christliche Medienmagazin

Jürgen Werth seit 40 Jahren beim ERF

Der Vorstandsvorsitzende von ERF Medien, Jürgen Werth, feiert am 1. April sein 40-jähriges Dienstjubiläum. 1973 begann er bei dem christlichen Medienunternehmen als Redakteur, seit 1994 steht er an dessen Spitze. 
Von PRO

Foto: Sasha Pfeffer / Gerth Medien (CC BY-SA 3.0)

Nach einem Volontariat bei der Westfälischen Rundschau in Dortmund, Hagen und Lüdenscheid wurde Werth 1973 Redakteur bei ERF Medien. Nach einigen Jahren wurde er Leiter des Jugendprogramms „e. r. f. junge welle“ (heute CrossChannel.de). 1986 berief ihn die Leitung zum Radio-Chefredakteur. Acht Jahre später (1994) übernahm der heute 62-Jährige das Amt des ERF-Direktors von seinem Vorgänger Horst Marquardt. Neben seinen Leitungsaufgaben ist er auch weiterhin journalistisch aktiv. Derzeit moderiert Werth beim Fernsehsender ERF 1 die Gesprächssendungen „Wert(h)e Gäste“ und die „Wartburg-Gespräche“, die auch bei ERF Radio ausgestrahlt werden.

Der in Lüdenscheid/Sauerland geborene Werth fand seine geistliche Heimat im „Christlichen Verein Junger Menschen“ (CVJM). Mit 14 Jahren begann er, eigene Lieder zu schreiben. Seine bekanntesten Songs sind „Du bist du (Vergiss es nie)“ und „Wie ein Fest nach langer Trauer“. Letzteres ist in einigen Regionalausgaben des Evangelischen Gesangbuchs veröffentlicht.

Der Journalist war drei Jahre lang Sprecher der ARD-Sendung „Das Wort zum Sonntag“. Er gehört dem Vorstand des Vereins ProChrist an, wo er auch mehrfach als Moderator der europaweiten Satellitenübertragungen tätig war. Zudem engagiert er sich als stellvertretendes Mitglied der EKD-Synode und Mitglied der EKD-Kammer für weltweite Ökumene. Von 2007 bis 2011 war er Vorsitzender der Deutschen Evangelischen Allianz. Außerdem ist er Autor mehrerer Bücher.

Jürgen Werth ist mit Angela Werth verheiratet. Die beiden haben drei erwachsene Kinder und sechs Enkelkinder. (pro)

Helfen Sie PRO mit einer Spende
Bei PRO sind alle Artikel frei zugänglich und kostenlos - und das soll auch so bleiben. PRO finanziert sich durch freiwillige Spenden. Unterstützen Sie jetzt PRO mit Ihrer Spende.

Diskutieren Sie mit!

Wir freuen uns, wenn Sie uns Ihre Meinung sagen. Gerne klar, ehrlich, prägnant – aber bitte immer respektvoll, damit sich viele Menschen mit unterschiedlicher Meinung beteiligen. Daher achten wir besonders auf eine respektvolle Debattenkultur.
Jeder Leserkommentar wird vor der Veröffentlichung geprüft. Bitte beachten Sie dazu unsere Kommentar-Richtlinien. Manchmal kann es etwas dauern, bis ein Kommentar freigeschaltet ist. Sie haben ab Veröffentlichung sieben Tage Zeit, einen Artikel zu kommentieren. Danach wird der Kommentarbereich automatisch geschlossen.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

PRO-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen