Das christliche Medienmagazin

Journalistenpreis zum Thema Advent

In den Geschäften liegen bereits die ersten Lebkuchen und Weihnachtsmänner aus - Weihnachten ist zumindest für die Marketingabteilungen des Einzelhandels nicht mehr weit. Der ökumenische Verein "Andere Zeiten" aus Hamburg will mit einem Journalistenpreis darauf aufmerksam machen, dass Advent mehr bedeutet als Einkaufsrummel und Geschenkestress.
Von PRO

Foto: Thomas Detert/Fotolia

Das Kirchenjahr ist das zentrale Thema der ökumenischen Initiative "Andere Zeiten". Der gemeinnützige Verein möchte mit seinen Projekten helfen, die christlichen Feste neu zu entdecken und zu gestalten.

Mit dem Preis will "Andere Zeiten" Journalisten dazu anregen, sich besonders mit dem Thema "Advent" auseinanderzusetzen. "Advent ist die Zeit der Verheißung, der Träume und Sehnsüchte. Wie erleben die Menschen diese Wochen? Wir suchen die Geschichten hinter Kerzenschein und alltäglichem Gedränge", sagt Pastor Thomas Kärst, Chefredakteur von "Andere Zeiten". "Viele Menschen wollen dieser Zeit einen neuen Sinn geben, manche entdecken schlicht die alten Traditionen wieder."

Der Preis ist mit insgesamt 6.000 Euro dotiert. Einsendeschluss ist der 30. Januar 2012. Beiträge müssen zwischen dem 1. November 2011 und dem 15. Januar 2012 in einem deutschsprachigen Printmedium oder im Hörfunk veröffentlicht werden. Zum ersten Mal vergibt die Jury auch einen Preis für Kurzbeiträge. In dieser Rubrik sollten Print- und Online-Beiträge nicht mehr als 2.000 Zeichen enthalten, Rundfunkbeiträge nicht länger als zehn Minuten dauern. Teilnehmen dürfen Journalisten und Journalistinnen, die in deutschsprachiger Zeitungen, Zeitschriften und im deutschsprachigen Hörfunk publizieren.

Preis für originelle missionarische Aktionen

"Andere Zeiten" schreibt regelmäßig Journalistenpreise zu unterschiedlichen Themen des Kirchenjahres aus. Außerdem will der Verein mit dem "Missionspreis" neue und originelle Aktionen zur Verbreitung und Festigung des christlichen Glaubens in Deutschland auszeichnen. Der Missionspreis ist mit 15.000 Euro dotiert, über deren Aufteilung die Jury entscheidet. Mit dem Geld "werden neue Konzepte, Initiativen und Projekte gefördert und ausgezeichnet, die darauf gerichtet sind, suchenden Menschen Zugang zum christlichen Glauben zu eröffnen", heißt es in der Ausschreibung. Kirchengemeinden, Einrichtungen und Werke der Kirchen, Vereine und Initiativgruppen können sich um den Preis bewerben, sofern eine direkte oder indirekte Mitgliedschaft in der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen (ACK) besteht.

Ausführliche Teilnahmebedingungen für beide Preise gibt es unter www.anderezeiten.de. (pro)

Helfen Sie PRO mit einer Spende
Bei PRO sind alle Artikel frei zugänglich und kostenlos - und das soll auch so bleiben. PRO finanziert sich durch freiwillige Spenden. Unterstützen Sie jetzt PRO mit Ihrer Spende.

Diskutieren Sie mit!

Wir freuen uns, wenn Sie uns Ihre Meinung sagen. Gerne klar, ehrlich, prägnant – aber bitte immer respektvoll, damit sich viele Menschen mit unterschiedlicher Meinung beteiligen. Daher achten wir besonders auf eine respektvolle Debattenkultur.
Jeder Leserkommentar wird vor der Veröffentlichung geprüft. Bitte beachten Sie dazu unsere Kommentar-Richtlinien. Manchmal kann es etwas dauern, bis ein Kommentar freigeschaltet ist. Sie haben ab Veröffentlichung sieben Tage Zeit, einen Artikel zu kommentieren. Danach wird der Kommentarbereich automatisch geschlossen.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

PRO-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen