Das christliche Medienmagazin

Jesus-Film an hunderte Schulen verschenkt

Die Schottische Bibel-Gesellschaft hat an rund 400 weiterführenden Schulen in Schottland die BBC-Verfilmung "The Passion" verteilt. Anlass für die Aktion ist das zweihundertjährige Jubiläum der Organisation.
Von PRO

“Wir verteilen die DVDs, um den Schülern die Möglichkeit zu geben, über die letzten zwölf Stunden im Leben von Jesus Christus nachzudenken”, sagte Elaine Duncan, Vorsitzende der Schottischen Bibel-Gesellschaft, gegenüber dem Onlinemagazin “Christian Today”. In der vergangenen Woche hat die Organisation die DVDs an die Schulen verschickt. Dort werden sie zusammen mit einer Infobroschüre zu dem Schulfach “Religious and Moral Education” (RME), was etwa dem deutschen Religionsunterricht entspricht, an die Schüler gegeben.

“Die nationalen Richtlinien für den Lehrplan des Faches RME schreiben den schottischen Schulen vor, dass die Schüler in diesem Schulfach die Gelegenheit bekommen sollten, sich mit Werten, Berufung und dem Sinn des Lebens auseinanderzusetzen”, sagte Duncan. “Wir hoffen ‘The Passion’ und die Diskussionen, die durch den Film entstehen, werden den schottischen Jugendlichen und deren Lehrern die Möglichkeit geben, die Ostergeschichte in der Bibel neu zu entdecken.”

Auch die Dumbarton-Schule in West Dunbartonshire hat die DVDs bekommen, wie “Christian Today” berichtet. Der Religionslehrer Alistair Goold ist begeistert von der Idee: “Es wird ein wertvolles Hilfsmittel für den zukünftigen Unterricht sein. Ich versuche, die christliche Botschaft so engagiert wie möglich zu unterrichten. Jede Unterstützung ist herzlich willkommen.”

“The Passion” erzählt in vier Episoden die letzte Woche im Leben Jesu. Das Drehbuch schrieb Frank Deasy, der einen Emmy-Award für die Serie “Prime Suspect: The Final Act” gewonnen hat. BBC strahlte “The Passion” zu Ostern vergangenen Jahres aus. Die Geschichte wird von drei Standpunkten erzählt: von den Geistlichen, den Römern und von Jesus selbst. Bei dem Drama spielt unter anderem James Nesbitt mit, der schon für Woody Allen in “Match Point” vor der Kamera stand. (PRO)

Helfen Sie PRO mit einer Spende
Bei PRO sind alle Artikel frei zugänglich und kostenlos - und das soll auch so bleiben. PRO finanziert sich durch freiwillige Spenden. Unterstützen Sie jetzt PRO mit Ihrer Spende.

Diskutieren Sie mit!

Wir freuen uns, wenn Sie uns Ihre Meinung sagen. Gerne klar, ehrlich, prägnant – aber bitte immer respektvoll, damit sich viele Menschen mit unterschiedlicher Meinung beteiligen. Daher achten wir besonders auf eine respektvolle Debattenkultur.
Jeder Leserkommentar wird vor der Veröffentlichung geprüft. Bitte beachten Sie dazu unsere Kommentar-Richtlinien. Manchmal kann es etwas dauern, bis ein Kommentar freigeschaltet ist. Sie haben ab Veröffentlichung sieben Tage Zeit, einen Artikel zu kommentieren. Danach wird der Kommentarbereich automatisch geschlossen.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

PRO-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen