Das christliche Medienmagazin

„Ja“ zur Homo-Ehe in Frankreich

Die französische Nationalversammlung hat am Dienstag für die Ehe von gleichgeschlechtlichen Paaren gestimmt. Homosexuell Verheiratete werden die gleichen Rechte haben wie heterosexuelle Ehepaare. Gegner des Gesetzentwurfes hatten vorab über 5.300 Änderungsvorschläge eingebracht. Besonders umstritten: das Recht auf Adoption.

Von PRO

Foto: flickr/Jamison Wieser (CC-BY)

329 Abgeordnete der Nationalversammlung votierten für das Gesetz, das es schwulen und lesbischen Paaren erlaubt, zu heiraten. 229 stimmten dagegen, zehn enthielten sich. Homosexuelle Ehepartner dürfen nun auch Kinder adoptieren. Dieser Punkt war besonders umstritten. Ein Reporter von „France24“ sagte, die Zustimmung zu dem Gesetz sei ziemlich sicher gewesen, da die sozialistische Regierungspartei von Präsident Francois Hollande im Parlament eine Mehrheit hat. Bevor das Gesetz in Kraft tritt, muss der Senat es am 2. April noch bestätigen.

Seit 1999 gibt es in Frankreich eingetragene Lebenspartnerschaften für homosexuelle Paare. Diese unterscheiden sich vor allem beim Adoptions- und Erbrecht von der Ehe. Die Neuregelung war ein zentrales Wahlkampfthema Hollandes. Hundertausende haben in den letzten Wochen gegen die Einführung der Homo-Ehe demonstriert. Wie tageschau.de berichtete, brachten außerparlamentarische Gegner und die konservative Opposition über 5.300 Änderungsvorschläge in die Debatte ein. Umfragen zufolge befürwortet die Mehrheit der Franzosen die gleichgeschlechtliche Ehe.

Die Homo-Ehe in Europa

Frankreich ist nicht das erste Land in Europa, in dem Homosexuelle heiraten dürfen. Wir haben für Sie zusammengestellt, wie es in anderen europäischen Ländern aussieht. (pro/dpa)


Ländervergleich auf einer größeren Karte anzeigen

Ihr Beitrag für christliche Werte in den Medien
Bei PRO sind alle Beiträge frei zugänglich und kostenlos - und das wird auch so bleiben. PRO finanziert sich durch freiwillige Spenden.

Wir arbeiten in der PRO-Redaktion jeden Tag dafür, Ihnen solide Informationen zu liefern über Themen, die Sie interessieren.

Nur mit Ihrer Unterstützung können wir weiterhin den christlichen Journalismus bieten, den Sie von PRO kennen.

Viele PRO-Leser helfen schon mit. Sind Sie dabei?

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien. Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

PRO-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen