Das christliche Medienmagazin

Islamisten hinter Sperrung von YouTube-Kanal

Die Betreiber des islamkritischen YouTube-Kanals „Al Hayat TV“ fühlen sich in ihrem Verdacht bestätigt, dass Islamisten hinter der Sperrung ihres Kanals stecken. Bei den Verantwortlichen gingen Todesdrohungen ein, weil sie den Propheten Mohammed diskreditiert hätten.
Von PRO
Islamisten haben YouTube zur Sperrung des islamkritischen Kanals „Al Hayat TV“ veranlasst

Foto: Al Hayat TV

Islamisten haben YouTube zur Sperrung des islamkritischen Kanals „Al Hayat TV“ veranlasst
Am 25. August 2014 hatte sich ein Internet-Nutzer mit dem Namen „FirstCrist, Copyright“ bei YouTube darüber beschwert, dass der Kanal „Al Hayat TV“ gegen Urheberrechte verstoße. Daraufhin informierte YouTube die Kanal-Betreiber darüber, dass falls zwei weitere Beschwerden erfolgen würden, der Kanal geschlossen werden müsse. Es sei denn, die Verantwortlichen von „Al Hayat TV“ reichten eine Gegendarstellung bei YouTube ein. Dies hätte jedoch bedeutet, dass der unbekannte Beschwerdeführer die Namen und Adressen der Kanal-Betreiber bekommen hätte. Die „Al Hayat TV“-Betreiber vermuteten, dass hinter der Beschwerde Islamisten steckten. Wie sich nun herausstellte, behielten sie damit Recht: nach der Gegendarstellung durch „Al Hayat TV“ erhielten die Betreiber eine E-Mail von „ChristFirst copyrights“. Darin schrieb der Beschwerdeführer auf Arabisch, die persönlichen Daten der Youtubekanal-Betreiber würden nun auf Web-Seiten von Al Qaida und anderen europäischen Jihadisten veröffentlicht. Er wirft dem Kanal vor, den Propheten des Islams beleidigt und ihn als „Verrückten und Verbrecher“ dargestellt zu haben. Weiter heißt es: „Achte auf deinen Kopf und sorg dafür, dass von nun an dein Haus unter polizeilicher Schutz steht.“

Polizei und Rechtsanwalt sind informiert

Einer der Verantwortlichen sagte gegenüber pro: „YouTube liefert uns an diesen Islamisten aus!“ Sie hätten die Polizei informiert sowie den Fall dem Medienanwalt Frank Schilling übergeben. Der Beschwerdeführer selbst bleibt indes anonym. Einer der Verantwortlichen von „Al Hayat“ teilte am Montag mit: „Natürlich ging es nicht um Urheberrechtsverletzungen, denn wir drehen unser Filmmaterial entweder selbst oder synchronisieren arabische Sendungen unseres Mutterkanals HayatTV. Es ging in Wahrheit lediglich darum, eine Stimme der Islamaufklärung zum Verstummen zu bringen.“ Weiter erklärten die Kanal-Betreiber: „Dass wir von den Islamisten genauestens beobachtet werden, wissen wir schon länger. Anfang und Mitte dieses Jahres eröffneten der „Islamische Staat“ (IS) und deutsche Islamisten YouTube Kontos und Webseiten unter dem Namen Al Hayat und benutzen ein ähnliches Logo wie das von unserem arabischen Mutterkanal und Satellitensender HayatTV.“ Sie versichern, nicht aufgeben zu wollen. Von nun an wolle man die islamkritischen Videos unter der neuen Adresse www.islam-analyse.com veröffentlichen. (pro)
https://www.pro-medienmagazin.de/medien/internet/detailansicht/aktuell/islamkritischer-youtube-kanal-gesperrt-89286/
https://www.pro-medienmagazin.de/kultur/buecher/detailansicht/aktuell/huebsche-konvertitin-praesentiert-haesslichen-islam-82090/
Ihr Beitrag für christliche Werte in den Medien
Bei PRO sind alle Beiträge frei zugänglich und kostenlos - und das wird auch so bleiben. PRO finanziert sich durch freiwillige Spenden.

Wir arbeiten in der PRO-Redaktion jeden Tag dafür, Ihnen solide Informationen zu liefern über Themen, die Sie interessieren.

Nur mit Ihrer Unterstützung können wir weiterhin den christlichen Journalismus bieten, den Sie von PRO kennen.

Viele PRO-Leser helfen schon mit. Sind Sie dabei?

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien. Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

PRO-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen