Das christliche Medienmagazin

Iran: Zehn Jahre Haft fürs Bibel-Verteilen

Ein iranischer Christ wird zu zehn Jahren Haft verurteilt, weil er in seinem Heimatland Bibeln verteilte. Der ehemalige Muslim hatte vor dem Gericht zugegeben, 12.000 Bibeln im Taschenbuchformat verteilt zu haben.
Von PRO

Foto: justinkendra / fotolia

Der vatikanische Pressedienst Fides beruft sich auf örtliche Beobachter, wonach ein Gericht in Teheran den Iraner für schuldig befand, „Verbrechen gegen die Staatssicherheit“ begangen zu haben. Bei dem Verurteilten handelt es sich um Mohammed Hadi Bordbar. Er soll sich zudem noch mit anderen Gläubigen in seiner Wohnung zum Gebet versammelt haben, was im Iran verboten ist.

Die Polizei hatte in der Wohnung des Verurteilten laut dem Bericht im Dezember 2012 über 6.000 Bibeln sowie weitere christliche Publikationen beschlagnahmt. Der vatikanische Pressedienst verweist – unter Berufung auf den christlichen iranischen Pressedienst Mohabat News – auf einen weiteren Fall, der sich südlich von Teheran ereignet haben soll. Dort verurteilte ein Gericht einen Christen zu einem Jahr Haft und zwei Jahren Exil wegen „Evangelisierungstätigkeit und Verbreitung von Bibeln“ und wegen „Opposition“ gegen die Regierung. Der im März festgenommene Angeklagte sei schuldig, „weil er in seiner Wohnung Gebetsversammlungen veranstaltete und unter Jugendlichen Zügellosigkeit und Zweifel an den Prinzipien des Islam verbreitete“.

Christliche Menschenrechtsorganisationen kritisierten den wachsenden Druck auf konvertierte Christen im Iran. Viele Kirchen, in denen Gottesdienste auf Farsi stattgefunden hätten, seien mittlerweile geschlossen worden, weil staatliche Behörden das wachsende Interesse junger Iraner am Christentum als „Bedrohung“ sähen, beklagten die Nichtregierungsorganisationen „Barnabas Team“ und „Christian Solidarity Worldwide“ laut Fides. (pro)

Helfen Sie PRO mit einer Spende
Bei PRO sind alle Artikel frei zugänglich und kostenlos - und das soll auch so bleiben. PRO finanziert sich durch freiwillige Spenden. Unterstützen Sie jetzt PRO mit Ihrer Spende.

Diskutieren Sie mit!

Wir freuen uns, wenn Sie uns Ihre Meinung sagen. Gerne klar, ehrlich, prägnant – aber bitte immer respektvoll, damit sich viele Menschen mit unterschiedlicher Meinung beteiligen. Daher achten wir besonders auf eine respektvolle Debattenkultur.
Jeder Leserkommentar wird vor der Veröffentlichung geprüft. Bitte beachten Sie dazu unsere Kommentar-Richtlinien. Manchmal kann es etwas dauern, bis ein Kommentar freigeschaltet ist. Sie haben ab Veröffentlichung sieben Tage Zeit, einen Artikel zu kommentieren. Danach wird der Kommentarbereich automatisch geschlossen.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

PRO-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen