Das christliche Medienmagazin

In der neuen pro: Lobbyismus in der Schule

Unternehmen wie ExxonMobil, Mercedes oder Capri-Sonne versuchen, Kinder schon in der Schule zu beeinflussen. Das Christliche Medienmagazin pro berichtet in seiner neuen Ausgabe, die am 18. Oktober 2013 erscheint, über milliardenschwere Großkonzerne, dreiste Agenturen, die Gesetze als lästig empfinden – und was die Biene Maja damit zu tun hat.
Von PRO

Foto: pro

So engagieren sich die Energie-Unternehmen ExxonMobil, GdF SUEZ, Wintershall und RWE Dea in fünf niedersächsischen Schulen in einer Bildungskooperation. Dazu gehört neben fachlichem Input auch eine großzügige finanzielle Unterstützung, für die nach offiziellen Angaben „zusätzliches Unterrichtsmaterial wie Physikbaukästen“ gekauft werden sollen. Pikant: Alle teilnehmenden Schulen liegen in Gebieten Niedersachsens, in denen die umstrittene Fördermethode Fracking in Frage kommt. Tatsächlich gibt der zuständige Wirtschaftsverband Erdöl/Erdgas an, die Schulkooperationen gingen „notwendigerweise einher mit Fragen der Branchenreputation“. Das Ziel: „Versachlichung der Debatte“.

Auch das Engagement von Mercedes im Verkehrstraining für Teenager thematisiert das Christliche Medienmagazin pro, bei dem die Schüler natürlich nur Fahrzeuge mit dem Stern fahren. Selbst die Biene Maja macht in der Schule Werbung in eigener Sache, wenn in einer Aufklärungseinheit über das Bienensterben die Hauptfigur der gleichnamigen Trickfilm-Serie dazu auffordert, das Biene-Maja-Lied zu singen.

Wie das Christliche Medienmagazin pro weiter berichtet, können Unternehmen bei spezialisierten Agenturen sogar Unterrichtsmaterial in Auftrag geben. In einer Studie einer solchen Agentur heißt es: „Auch wenn die gesetzlichen Werbeschranken nur beschwerlich fallen und eine konservative Einstellung vieler Lehrer die Eroberung des Schulwerbemarktes bremst, so ist diese Entwicklung nicht mehr aufzuhalten.“ Gesetze und verantwortungsbewusste Lehrer sind aus Sicht der Schulmarketer also bloß lästige Werbe-Bremsen.

Wie Unternehmen außerdem Einfluss auf Schüler nehmen, lesen Sie in der aktuellen Ausgabe 5/2013 des Christlichen Medienmagazins pro. Das Christliche Medienmagazin pro können Sie unter 06441/915 151 oder per E-Mail an info@kep.de bestellen. Das Christliche Medienmagazin pro erscheint sechs Mal jährlich und erreicht derzeit mehr als 160.000 Leser. Das Magazin wird vom Christlichen Medienverbund KEP mit Sitz in Wetzlar herausgegeben, der darüber hinaus die Internet-Portale pro-medienmagazin.de und israelnetz.com sowie den pdf-Newsletter proKOMPAKT und das Magazin Israelreport verantwortet.

Helfen Sie PRO mit einer Spende
Bei PRO sind alle Artikel frei zugänglich und kostenlos - und das soll auch so bleiben. PRO finanziert sich durch freiwillige Spenden. Unterstützen Sie jetzt PRO mit Ihrer Spende.

Diskutieren Sie mit!

Wir freuen uns, wenn Sie uns Ihre Meinung sagen. Gerne klar, ehrlich, prägnant – aber bitte immer respektvoll, damit sich viele Menschen mit unterschiedlicher Meinung beteiligen. Daher achten wir besonders auf eine respektvolle Debattenkultur.
Jeder Leserkommentar wird vor der Veröffentlichung geprüft. Bitte beachten Sie dazu unsere Kommentar-Richtlinien. Manchmal kann es etwas dauern, bis ein Kommentar freigeschaltet ist. Sie haben ab Veröffentlichung sieben Tage Zeit, einen Artikel zu kommentieren. Danach wird der Kommentarbereich automatisch geschlossen.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

PRO-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen