Das christliche Medienmagazin

Hunderte demonstrieren wegen Bildungsplan

Am Samstag sind in Stuttgart hunderte Gegener und Befürworter des Bildungsplans 2015 auf die Straße gegangen. Medienberichten zufolge kam es dabei zu Handgreiflichkeiten.
Von PRO
Bei Demonstrationen für und gegen den Bildungsplan 2015 kam es zu Übergriffen (Symbolbild)

Foto: Mihajlo Maricic|Fotolia

Bei Demonstrationen für und gegen den Bildungsplan 2015 kam es zu Übergriffen (Symbolbild)
Gegenüber standen sich Berichten lokaler Medien zufolge mehrheitlich christlich motivierte Gegner des Bildungsplans, unter anderem das Bündnis „Besorgte Eltern Baden-Württemberg“, und Anhänger der Linken, der Grünen und der Interessensgemeinschaft Christopher Street Day (CSD). Einem Bericht der Badischen Zeitung zufolge, wurde der Demonstrationszug der Petitionsgegner von extremen Gruppen so heftig gestört, dass die Veranstaltung vorzeitig abgebrochen werden musste. Allein die Gegner des Bildungsplans konnten unter dem Motto „Gegen die Indoktrination unserer Kinder – Stoppt den Bildungsplan 2015“ zwischen 500 und 1.000 Menschen mobilisieren. Der Initiator der Demo, Hans Christian Fromm, befürchtet laut Evangelischem Pressedienst (epd) vor allem eine „staatlich verordnete Frühsexualisierung“. Die Gegendemonstranten, eine ähnlich große Gruppe, protestierten unter dem Slogan „Homophobie und Menschenfeindlichkeit entgegentreten!“. Ihr Sprecher, Christoph Michl vom Vorstand des CSD Stuttgart, forderte am Samstag die Akzeptanz sexueller Vielfalt, die Öffnung der Ehe für Homosexuelle und ein gemeinsames Adoptionsrecht für homosexuelle Paare. Der Entwurf zum baden-württembergischen Bildungsplan 2015 sieht vor, dass im Schulunterricht für die Akzeptanz sexueller Vielfalt geworben wird. Themen wie Homosexualität, Bi- und Transsexualität sollen im Unterricht und auch in Schulmaterialien Raum finden. Eine Petition gegen den Bildungsplan hatten mehr als 192.000 Menschen unterzeichnet. Zwei Gegenpetitionen fanden insgesamt rund 224.000 Unterschriften. (pro)
https://www.pro-medienmagazin.de/politik/detailansicht/aktuell/bawue-petition-gegen-bildungsplan-beendet/
https://www.pro-medienmagazin.de/fernsehen/detailansicht/aktuell/schlagabtausch-zu-homosexualitaet/
https://www.pro-medienmagazin.de/gesellschaft/detailansicht/aktuell/baden-wuerttemberg-emhomophobie-im-bildungsplanem-verankern/
Helfen Sie PRO mit einer Spende
Bei PRO sind alle Artikel frei zugänglich und kostenlos - und das soll auch so bleiben. PRO finanziert sich durch freiwillige Spenden. Unterstützen Sie jetzt PRO mit Ihrer Spende.

Diskutieren Sie mit!

Wir freuen uns, wenn Sie uns Ihre Meinung sagen. Gerne klar, ehrlich, prägnant – aber bitte immer respektvoll, damit sich viele Menschen mit unterschiedlicher Meinung beteiligen. Daher achten wir besonders auf eine respektvolle Debattenkultur.
Jeder Leserkommentar wird vor der Veröffentlichung geprüft. Bitte beachten Sie dazu unsere Kommentar-Richtlinien. Manchmal kann es etwas dauern, bis ein Kommentar freigeschaltet ist. Sie haben ab Veröffentlichung sieben Tage Zeit, einen Artikel zu kommentieren. Danach wird der Kommentarbereich automatisch geschlossen.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

PRO-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen