Foto: PRO

Das christliche Medienmagazin

Hope TV ab 3. März deutschlandweit im Kabel

Der christliche Fernsehsender Hope TV ist ab 3. März 2021 deutschlandweit im Kabelnetz von Vodafone zu empfangen. Damit erweitert Hope TV die Verfügbarkeit über Kabel in Deutschland um 7,2 Millionen Haushalte.
Von PRO
Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on whatsapp
Share on email
Paulin Giurgi (Vorstand Kommunikation und Marketing, Hope Media Europe e.V.) (v.l.) und Klaus Popa (Vorstandsvorsitzender Hope Media Europe e.V.) bei der Vertragsunterzeichnung Foto: Gerald Weigend
Paulin Giurgi (Vorstand Kommunikation und Marketing, Hope Media Europe e.V.) (v.l.) und Klaus Popa (Vorstandsvorsitzender Hope Media Europe e.V.) bei der Vertragsunterzeichnung

Der Fernsehsender kann seine deutschlandweite Erreichbarkeit deutlich steigern. Er ist ab dem 3. März im gesamten Bundesgebiet im Kabelnetz von Vodafone zu empfangen. „Wir freuen uns, dass so jetzt noch mehr Menschen in Deutschland erreichen“, sagte Klaus Popa, Vorstandsvorsitzender von Hope Media Europe e.V. bei der Vertragsunterzeichnung.

Der Sender biete ein breit gefächertes Fernsehprogramm mit hoffnungsvollen Glaubens- und Lebensthemen an, wird Popa in der Pressemitteilung zitiert. Hope TV feiert dieses Ereignis mit einem Segensgottesdienst live im Fernsehen am Samstag, 20. März 2021 um 10:30 Uhr. Der christliche Fernsehsender ist in Deutschland neben dem Kabelnetz von Vodafone und einigen weiteren regionalen Kabelnetzen auch über Satellit (Astra) und IPTV (freenet TV connect) zu empfangen.

Über seine Internetseite hopetv.de bietet der Kanal zudem einen Livestream und eine umfangreiche Mediathek an. Hope TV gehört zur internationalen Senderfamilie Hope Channel, die 2003 in den USA gegründet wurde und aus mittlerweile 61 nationalen Sendern besteht.

Von: Johannes Blöcher-Weil

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell