Das christliche Medienmagazin

„Hoffnung in der Krise“: Gebetsfeier im österreichischen Parlament

Im österreichischen Parlament findet heute zum Advent eine interkonfessionelle Gebetsfeier statt. Die gläubige ÖVP-Abgeordnete Gudrun Kugler moderiert.
Von PRO
Der provisorische Parlamentssaal in der Wiener Hofburg. Pandemiebedingt findet die Gebetsfeier digital statt.
Der provisorische Parlamentssaal in der Wiener Hofburg. Pandemiebedingt findet die Gebetsfeier digital statt.

Unter dem Titel „Hoffnung in der Krise“ findet im österreichischen Parlament heute eine Online-Gebetsfeier statt, deren Livestream ab 18 Uhr auch interessierten Bürgern offensteht.

Bei der interkonfessionellen Adventsfeier beteiligen sich vonseiten der österreichischen Religionsgemeinschaften der Wiener Kardinal Christoph Schönborn sowie Vertreter der evangelisch-lutherischen Kirche, der Freikirchen, verschiedener orthodoxer Kirchen sowie der Israelitischen Kultusgemeinde in Wien. Islamische Glaubensgemeinschaften sind nicht vertreten.

Zudem beteiligen sich ranghohe Politiker an der vom Komitee des Nationalen Parlamentarischen Gebetsfrühstücks organisierten Feier, allen voran Wolfgang Sobotka, der als Nationalratspräsident jedenfalls in formaler Hinsicht das dritthöchste weltliche Amt in Österreich innehat, sowie die für Religionsangelegenheiten zuständige Kultusministerin Susanne Raab (beide ÖVP).

Organisiert und moderiert wird die Onlinegebetsfeier bei von der ÖVP-Abgeordneten Gudrun Kugler, einer gläubigen Katholikin sowie studierten Juristin und Theologin. Sie gilt innerhalb der ÖVP als dezidiert konservativ und ist mit verschiedenen Kirchen und Religionsgemeinschaften gut vernetzt. Weiterhin nehmen auch die ehemalige Landeshauptfrau (Ministerpräsidentin) der Steiermark, Waltraud Klasnic, sowie Parlamentarier der ÖVP und der FPÖ an dem Event teil.

Von: Raffael Reithofer

Helfen Sie PRO mit einer Spende
Bei PRO sind alle Artikel frei zugänglich und kostenlos - und das soll auch so bleiben. PRO finanziert sich durch freiwillige Spenden. Unterstützen Sie jetzt PRO mit Ihrer Spende.

Diskutieren Sie mit!

Wir freuen uns, wenn Sie uns Ihre Meinung sagen. Gerne klar, ehrlich, prägnant – aber bitte immer respektvoll, damit sich viele Menschen mit unterschiedlicher Meinung beteiligen. Daher achten wir besonders auf eine respektvolle Debattenkultur.
Jeder Leserkommentar wird vor der Veröffentlichung geprüft. Bitte beachten Sie dazu unsere Kommentar-Richtlinien. Manchmal kann es etwas dauern, bis ein Kommentar freigeschaltet ist. Sie haben ab Veröffentlichung sieben Tage Zeit, einen Artikel zu kommentieren. Danach wird der Kommentarbereich automatisch geschlossen.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

PRO-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen