Das christliche Medienmagazin

Heilsarmee-Leiterin tritt überraschend zurück

Linda Bond, die Generalin der Heilsarmee, hat zum 13. Juni 2013 ihr Amt niedergelegt und ist in den Ruhestand getreten. Der Schritt der Kanadierin kommt überraschend. Bond ist seit 44 Jahren Mitglied des weltweit agierenden Hilfswerkes.
Von PRO

Foto: Heilsarmee

Die 66-Jährige leitete seit April 2011 die Heilsarmee. Sie ist die dritte Frau in diesem Amt. Laut Statut müssen Generäle der Heilsarmee ihr Amt spätestens zum 68. Geburtstag abgeben. Bond hätte demnach erst am 22. Juni 2014 zurücktreten müssen. Einen Grund für ihren Rückzug gab sie nicht bekannt.

Interimsweise übernimmt der Stabschef der Heilsarmee, Kommandeur André Cox, die Leitung des Hilfswerkes. Er wird außerdem einen „Hohen Rat“ einberufen, der einen Nachfolger für Bond wählen wird.

Bond verfügt über einen Bachelorabschluss in Religionspädagogik und einen Masterabschluss in Theologie. Sie ging 1967 als Kadettin an die Offiziersschule in Kanada und wurde zwei Jahre später als Heilsarmeeoffizierin ordiniert. Daraufhin war sie in verschiedenen Korps tätig, lehrte an Offiziersschulen in Kanada und Neuseeland und übernahm verschiedene Leitungsfunktionen in aller Welt. Vor ihrer Ernennung zur Generalin war sie Territorialleiterin für Australien-Ost.

Andreas Quiring, Sprecher der Heilsarmee in Deutschland, charakterisierte Bond als „echte Powerfrau mit einer klaren Vision, anspruchsvollen Zielen und einer eindeutigen Botschaft. Zugleich strahlt sie viel Güte, Wärme und Freundlichkeit aus“, erklärte Quiring gegenüber pro.

Weltweites Hilfswerk

Als evangelische Freikirche arbeitet die Heilsarmee in 126 Ländern der Welt und zählt etwa 3 Millionen Mitglieder und freiwillige Helfer. Weltweit leistet sie eine umfangreiche geistliche und soziale Arbeit in ihren Gemeinden und Sozialzentren. In Deutschland gibt es 45 Gemeinden und 42 soziale Einrichtungen.

Im vergangenen Jahr feierte das Hilfswerk den 100. Todestag seines Gründers William Booth. Der 1829 geborene Prediger missionierte unter den Armen und Verwahrlosten, die die Industriegesellschaft zurückließ. Die Heilsarmee gründete er als Gemeindewerk, um die Menschen nicht nur zum Glauben zu führen, sondern weiter darin zu begleiten. (pro)

Helfen Sie PRO mit einer Spende
Bei PRO sind alle Artikel frei zugänglich und kostenlos - und das soll auch so bleiben. PRO finanziert sich durch freiwillige Spenden. Unterstützen Sie jetzt PRO mit Ihrer Spende.

Diskutieren Sie mit!

Wir freuen uns, wenn Sie uns Ihre Meinung sagen. Gerne klar, ehrlich, prägnant – aber bitte immer respektvoll, damit sich viele Menschen mit unterschiedlicher Meinung beteiligen. Daher achten wir besonders auf eine respektvolle Debattenkultur.
Jeder Leserkommentar wird vor der Veröffentlichung geprüft. Bitte beachten Sie dazu unsere Kommentar-Richtlinien. Manchmal kann es etwas dauern, bis ein Kommentar freigeschaltet ist. Sie haben ab Veröffentlichung sieben Tage Zeit, einen Artikel zu kommentieren. Danach wird der Kommentarbereich automatisch geschlossen.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

PRO-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen