Das christliche Medienmagazin

„Harry Potter“-Produzent verfilmt Jesus-Buch

Das Buch „Zelot: Jesus von Nazaret und seine Zeit“ des Islamwissenschaftlers Reza Aslan hat vor einem Jahr für Schlagzeilen, viele Diskussionen und hohe Verkaufszahlen gesorgt. Nun soll der Bestseller verfilmt werden.
Von PRO
Er produzierte die Verfilmungen der „Harry Potter”-Bücher; nun soll er „Zelot: Jesus von Nazaret und seine Zeit” auf die Leinwand bringen: David Heyman
Er produzierte die Verfilmungen der „Harry Potter”-Bücher; nun soll er „Zelot: Jesus von Nazaret und seine Zeit” auf die Leinwand bringen: David Heyman
Das amerikanische Medienunternehmen Lionsgate hat sich die Rechte am Buch „Zelot: Jesus von Nazaret und seine Zeit“ gesichert. Lionsgate verfügt über ein großes Sortiment an Rechten erfolgreicher Filme, etwa von „Crash“, „Monster‘s Ball“, „The Tree Of Life“, „Fahrenheit 9/11“, „American Psycho“ und „Die Tribute von Panem“. Der Autor Aslan sagte im Dezember 2013: „Lionsgates Vision für ‚Zelot‘ deckt sich mit dem Ziel meines Buches, das Leben Jesu in einen humanistischen Kontext zu stellen anstatt in einen religiösen.“ Reza Aslan ist amerikanisch-iranischer Religionswissenschaftler. Als er sein Buch über Jesus Christus geschrieben hatte, sorgte sein Werk für heiße Debatten – auch, weil der Autor bekennender Moslem ist. In dem Buch beschreibt Aslan Jesus Christus als wichtigen Revolutionär der Weltgeschichte, der sich für die Armen eingesetzt und letztlich sein Leben im Kampf gegen ein unbändiges Regime geopfert hat. Gegenüber CNN sagte er: „Ich bin überzeugt, dass man ein hingegebener Nachfolger Jesu sein kann ohne Christ zu sein, ebenso, wie man Christ sein kann, ohne ein Nachfolger Jesu zu sein.” Er habe über Jesus nicht aus der Perspektive des christlichen Glaubens schreiben wollen, sondern er habe sich auf Quellen aus dem arabischen Raum des 1. Jahrhunderts gestützt, sagte Aslan in Interviews. Dies brachte ihm Kritik ein. Aslan wuchs im Iran auf und war Moslem, bis er sich in einem christlichen Jugendcamp in den USA zum Christentum bekehrte, als er 15 Jahre alt war. Später kehrte er zum Islam zurück. Auch Aslans erstes Buch „Kein Gott außer Gott: Der Glaube der Muslime von Muhammad bis zur Gegenwart“ (2006) war ein internationaler Bestseller. Aslan schloss an der Santa Clara Universität im Fach Religion mit einem Bachelor of Arts ab, machte einen Master in Theologie an der Harvard Divinity School und erhielt einen Doktortitel in Soziologie an der University of California, Santa Barbara.

Namhafter Hollywood-Autor schreibt Drehbuch

Wie Christian Today berichtet, beauftragte Lionsgate den Erfolgsproduzenten David Heyman („Harry Potter“, „Gravity“) damit, den Stoff zu verfilmen. Als Autor für das Drehbuch verpflichtete die Firma James Schamus. Schamus schrieb unter anderem die Drehbücher für „Tiger & Dragon“ (2000), „Hulk“ (2003) und „Brokeback Mountain“ (2005). Über einen möglichen Regisseur ist noch nichts bekannt. Auch der Termin für den Kinostart steht noch nicht fest. (pro)
https://www.pro-medienmagazin.de/kultur/buecher/detailansicht/aktuell/filmrechte-fuer-zelot-verkauft-87015/
https://www.pro-medienmagazin.de/kultur/buecher/detailansicht/aktuell/wenn-ein-moslem-ueber-jesus-schreibt-79848/
Ihr Beitrag für christliche Werte in den Medien
Bei PRO sind alle Beiträge frei zugänglich und kostenlos - und das wird auch so bleiben. PRO finanziert sich durch freiwillige Spenden.

Wir arbeiten in der PRO-Redaktion jeden Tag dafür, Ihnen solide Informationen zu liefern über Themen, die Sie interessieren.

Nur mit Ihrer Unterstützung können wir weiterhin den christlichen Journalismus bieten, den Sie von PRO kennen.

Viele PRO-Leser helfen schon mit. Sind Sie dabei?

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien. Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

PRO-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen