Das christliche Medienmagazin

Hahne verteidigt Tebartz-van Elst

Der Christ und Journalist Peter Hahne hat den Limburger Bischof Franz-Peter Tebartz-van Elst in Schutz genommen. So viel „Hass und Häme“ wie gegen ihn habe er selten erlebt. Zugleich lobte Hahne in der Bild am Sonntag eine arme Kirche.

Von PRO

Foto: www.peter-hahne.de

Er halte das „Theater um die 30 Millionen Euro für ein denkmalgeschütztes Ensemble in Limburg für lächerlich“, schreibt Hahne in seinen „Gedanken am Sonntag“. Schockiert sei er aber über den öffentlichen Umgang mit dem Bischof. Im Radio sei er als „Eichhörnchengesicht“ verspottet worden, im Fernsehen als „Gollum“ aus dem Film „Herr der Ringe“. „Es schreit zum Himmel, wenn erklärte Christen oder Kirchenleute sich daran beteiligen und mit ihrem Spott Talkshow-Honorare kassieren“, erklärt Hahne weiter.

Doch er stellt auch fest, dass eine Kirche sich mehr auf das Evangelium stützen sollte, denn auf ihre Finanzen: „Eine Goldkruste erstickt, was laut Papst Franziskus Kirche sein soll: arm an Kapital und reich an Glauben.“ Tebartz-van Elst steht derzeit wegen eines über 31 Millionen teuren Bauprojekts in Limburg in der Kritik. Am Montag empfängt ihn deshalb Medienberichten zufolge der Papst. (pro)

Helfen Sie PRO mit einer Spende
Bei PRO sind alle Artikel frei zugänglich und kostenlos - und das soll auch so bleiben. PRO finanziert sich durch freiwillige Spenden. Unterstützen Sie jetzt PRO mit Ihrer Spende.

Diskutieren Sie mit!

Wir freuen uns, wenn Sie uns Ihre Meinung sagen. Gerne klar, ehrlich, prägnant – aber bitte immer respektvoll, damit sich viele Menschen mit unterschiedlicher Meinung beteiligen. Daher achten wir besonders auf eine respektvolle Debattenkultur.
Jeder Leserkommentar wird vor der Veröffentlichung geprüft. Bitte beachten Sie dazu unsere Kommentar-Richtlinien. Manchmal kann es etwas dauern, bis ein Kommentar freigeschaltet ist. Sie haben ab Veröffentlichung sieben Tage Zeit, einen Artikel zu kommentieren. Danach wird der Kommentarbereich automatisch geschlossen.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

PRO-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen