Das christliche Medienmagazin

Grüne und FDP benennen Religionssprecher

Nach der AfD-Fraktion im Deutschen Bundestag haben nun auch Grüne und FDP ihre fachpolitischen Sprecher für Religion benannt. Diese sind unter anderem Ansprechpartner für Kirchen und konfessionelle Medien.
Von Anna Lutz
Konstantin von Notz ist künftig bei den Grünen im Bundestag für das Thema Religion zuständig

Foto: Presse Konstantin von Notz

Konstantin von Notz ist künftig bei den Grünen im Bundestag für das Thema Religion zuständig

Bei der Grünenfraktion im Deutschen Bundestag ist nun Konstantin von Notz zuständig für das Thema Religion und Weltanschauungen. Er tritt als Sprecher die Nachfolge des nach der vergangenen Legislaturperiode aus dem Bundestag ausgeschiedenen Volker Beck an. Von Notz ist außerdem stellvertretender Fraktionsvorsitzender und Mitglied im Innenausschuss. Von Notz agierte als Obmann im NSA-Untersuchungsausschuss und hat zudem Digitales als Schwerpunktthema.

Der Jurist ist Vater von zwei Kindern, konfirmiert, promovierter Kirchenrechtler und hat seinen Zivildienst bei der Bahnhofsmission absolviert. Im Gespräch mit pro erklärte er einmal, sein Verhältnis zur Kirche sei „in einigen Dingen kritisch, im Kern aber ein gutes”. Er erklärte auch: „Schwierig wird Religion immer dann, wenn sie anderen Menschen Vorschriften macht, wie sie zu leben haben. Und vor allem, wenn sie andere Lebensentwürfe diskreditiert.”

Respekt vor Engagement der Kirchen

Anlässlich seiner Ernennung zum religionspolitischen Sprecher teilte das Büro des Abgeordneten am Freitag mit: “Gerade in Zeiten zunehmender Intoleranz liegt ihm die Verteidigung der Religionsfreiheit, der positiven und der negativen, ganz besonders am Herzen.” Konstantin von Notz habe großen Respekt vor dem ehrenamtlichen Engagement in den Kirchen, gerade in Zeiten der Flüchtlingskrise.

Auch bei der FDP-Fraktion ist nun ein Protestant für religiöse Belange zuständig. Stefan Ruppert ist neuer Sprecher dieses Fachbereichs. Der gebürtige Frankfurter hatte diesen Posten bereits von 2009 bis 2013 inne. Auch er ist promovierter Kirchenrechtler und Vater von zwei Kindern.

Bei den Fraktionen von SPD, Union und der Linken sind die Posten der religionspolitischen Sprecher noch nicht besetzt. Die AfD benannte bereits im Dezember Volker Münz.

Von: Anna Lutz

Helfen Sie PRO mit einer Spende
Bei PRO sind alle Artikel frei zugänglich und kostenlos - und das soll auch so bleiben. PRO finanziert sich durch freiwillige Spenden. Unterstützen Sie jetzt PRO mit Ihrer Spende.

Diskutieren Sie mit!

Wir freuen uns, wenn Sie uns Ihre Meinung sagen. Gerne klar, ehrlich, prägnant – aber bitte immer respektvoll, damit sich viele Menschen mit unterschiedlicher Meinung beteiligen. Daher achten wir besonders auf eine respektvolle Debattenkultur.
Jeder Leserkommentar wird vor der Veröffentlichung geprüft. Bitte beachten Sie dazu unsere Kommentar-Richtlinien. Manchmal kann es etwas dauern, bis ein Kommentar freigeschaltet ist. Sie haben ab Veröffentlichung sieben Tage Zeit, einen Artikel zu kommentieren. Danach wird der Kommentarbereich automatisch geschlossen.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

PRO-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen