Das christliche Medienmagazin

Grimms Märchen bekannter als Bibelstellen

F r a n k f u r t (PRO) - Die meisten Deutschen können eher die Märchen von Hänsel und Gretel oder Dornröschen erzählen als einen Bibeltext. "Welche Geschichte können Sie spontan erzählen?" hatte das Meinungsforschungsinstitut emnid im Auftrag des evangelischen Magazins "Chrismon" gefragt.
Von PRO

Die Gebrüder Grimm sind offensichtlich fester in der Erinnerung verankert als biblische Geschichten. 88 Prozent der Befragten wussten, was Hänsel und Gretel zugestoßen ist. Den Sündenfall von Adam und Eva dagegen konnten nur etwa zwei Drittel wiedergeben. Immerhin 63 Prozent der Befragten erzählten, was alles bei der Geburt Jesu geschah.

Ein auffälliges Umfrageergebnis war, dass die biblischen Texte in Ostdeutschland offensichtlich weniger bekannt sind. Nur 17 Prozent kannten die Geschichte, wie Jona vom Wal verschluckt wurde. Weniger als die Hälfte konnten die Umstände von Jesu Geburt erzählen.

Bei der Befragung der 1.000 Menschen standen acht Texte zur Auswahl, die nacherzählt werden sollten. Darunter waren bekannte Märchen sowie bekannte biblische Texte und eine Stelle aus einem Harry Potter Band. Hier zeigte sich, dass Harry Potter überwiegend jun¬ge Leser geprägt hat. Ein Drittel der 14- bis 29-Jährigen kannte die betreffende Stelle.

Als Meisterinnen des Geschichtenerzählens zeigten sich Frauen zwischen 40 und 45 Jahren und auch die über 60-Jährigen. Die gesamte Umfrage kann man nachlesen unter www.chrismon.de.

Helfen Sie PRO mit einer Spende
Bei PRO sind alle Artikel frei zugänglich und kostenlos - und das soll auch so bleiben. PRO finanziert sich durch freiwillige Spenden. Unterstützen Sie jetzt PRO mit Ihrer Spende.

Diskutieren Sie mit!

Wir freuen uns, wenn Sie uns Ihre Meinung sagen. Gerne klar, ehrlich, prägnant – aber bitte immer respektvoll, damit sich viele Menschen mit unterschiedlicher Meinung beteiligen. Daher achten wir besonders auf eine respektvolle Debattenkultur.
Jeder Leserkommentar wird vor der Veröffentlichung geprüft. Bitte beachten Sie dazu unsere Kommentar-Richtlinien. Manchmal kann es etwas dauern, bis ein Kommentar freigeschaltet ist. Sie haben ab Veröffentlichung sieben Tage Zeit, einen Artikel zu kommentieren. Danach wird der Kommentarbereich automatisch geschlossen.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

PRO-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen