Das christliche Medienmagazin

Gottschalk: Schreibblockade bei Koch-Biografie

Thomas Gottschalk fällt es nicht leicht, das Vorwort zur Biografie von Samuel Koch zu schreiben, Darauf weist der Fernsehmoderator in seiner "Bild"-Kolumne hin. Der "Adeo" Verlag (Asslar) veröffentlicht im April das Lebensbild des bei der ZDF-Unterhaltungsshow "Wetten dass..?" schwer verunglückten jungen Mannes.
Von PRO

Foto: Siebbi/Wikipedia (CC-BY 3.0)

"Das Formulieren dieser Kolumne gibt mir einen weiteren Grund, mich vor einer Aufgabe zu drücken, die ich schon eine Woche vor mir herschiebe", schreibt Gottschalk in der "Bild"-Zeitung. "Dabei habe ich die Zusage sehr gerne und sofort gegeben, als mich mein verunglückter Wett-Kandidat Samuel gebeten hat, ein Vorwort zu seinem Buch zu schreiben." Er sei ein Mensch, der selten nach Worten ringe. Ihm gehe auch aus dem Stand schnell ein kleiner Text zu jedem Thema von der Feder. "All das verbietet sich in einem Fall, in dem es wirklich an die Substanz eines Lebensweges geht", gesteht Gottschalk. "All die Kniffe des Entertainers funktionieren nicht mehr. Sich dem Thema von der leichten Seite zu nähern verbietet sich genauso wie billiger Trost oder der Versuch, irgendetwas ‘verstehen’ zu wollen."

Trotz der Schwierigkeiten werde er das Vorwort am Wochenende schreiben. Was ihm helfe, seien die Buchauszüge, die Koch ihm geschickt habe. "Da ist mehr von Hoffnung als von Verzweiflung die Rede. Da ist kein Blick zurück im Zorn, sondern ein mutiger Blick in eine Zukunft, die keiner von uns mit ihm teilen möchte. Mein Respekt vor diesem jungen Mann ist noch einmal gewachsen."

Die Biografie Kochs soll im April mit dem Vorwort von Thomas Gottschalk bei Adeo erscheinen. Aufgrund des schweren Unfalls hatte der Entertainer im Februar 2011 seinen Rückzug als "Wetten dass..?"-Moderator bekannt gegeben. Er selbst könne nicht weitermachen, als wäre nichts passiert, sagte er damals. 

Das Christliche Medienmagazin pro wird in seiner Aprilausgabe einen Vorabdruck des Buches veröffentlichen. (pro)

Helfen Sie PRO mit einer Spende
Bei PRO sind alle Artikel frei zugänglich und kostenlos - und das soll auch so bleiben. PRO finanziert sich durch freiwillige Spenden. Unterstützen Sie jetzt PRO mit Ihrer Spende.

Diskutieren Sie mit!

Wir freuen uns, wenn Sie uns Ihre Meinung sagen. Gerne klar, ehrlich, prägnant – aber bitte immer respektvoll, damit sich viele Menschen mit unterschiedlicher Meinung beteiligen. Daher achten wir besonders auf eine respektvolle Debattenkultur.
Jeder Leserkommentar wird vor der Veröffentlichung geprüft. Bitte beachten Sie dazu unsere Kommentar-Richtlinien. Manchmal kann es etwas dauern, bis ein Kommentar freigeschaltet ist. Sie haben ab Veröffentlichung sieben Tage Zeit, einen Artikel zu kommentieren. Danach wird der Kommentarbereich automatisch geschlossen.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

PRO-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen