Das christliche Medienmagazin

God TV als Kontrastprogramm?

Der britische Fernsehsender God TV möchte expandieren. Die neuen Büro- und Produktionsräume sollen im Rotlichtviertel von Plymmouth entstehen: in nächster Nähe zu diversen Nachtclus, Casinos und Etablissements.
Von PRO

Foto: Kai Krueger / fotolia

Bei dem Gebäude handelt es sich um ein brachliegendes Kino, das zu einem  Produktionsstudio umgebaut werden soll. Dies meldet die Christian Post und beruft sich dabei auf die britische Nachrichtenagentur South West News Service (SWNS). Der Sender schreibt auf seiner eigenen Internetseite, dass man sich mit dem Eigentümer des Gebäudes in hoffnungsvollen Verhandlungen befinde, die bald abgeschlossen seien.

Der Sender transportiere nicht nur christliche Inhalte, sondern sorge auch dafür, dass jährlich zahlreiche Menschen aus aller Welt die Stadt besuchten. Der Sprecher des Senders Dean Seddon erklärte gegenüber SWNS: „Natürlich ist es ein Kontrast zu den dortigen Nachtclubs, aber in vielen Fällen sind es auch nur ganz normale Besucher, die dort ins Theater gehen und sich unterhalten lassen wollen.“

God TV strahlt weltweit sechs regionale Programme hauptsächlich über Satellit aus. In einigen Ländern ist das Programm auch in örtlichen Kabelnetzen oder über Antenne empfangbar. Das europäische Programm ist als Livestream im Internet verfügbar. Eine deutsche Repräsentanz des Senders befindet sich in Hamburg.

Zahlreiche karitative Projekte

Der Sender strahlt Aufzeichnungen von Gottesdiensten, Konferenzen oder Konzerten aus, unter anderen aus der australischen Hillsong-Kirche. „The Rory & Wendy Show“ kommentiert gesellschaftliche Themen und Ereignisse. Hinzu kommen Berichte über die von God TV unterstützten karitativen Projekte. Der Sender ist in der Kinderhilfe in Südafrika sowie in Malawi tätig. In den letzten Jahren sind Partnerschaften mit weiteren Organisationen entstanden, darunter Brunnenprojekte in Tansania und Kenia.

God TV finanziert sich hauptsächlich durch Spenden seiner Zuschauer sowie den Verkauf über den Online-Shop „Godshop“, in dem Bücher und Tonträger angeboten werden. Gegründet hat den Sender der gebürtige Südafrikaner Rory Alec mit seiner Frau Wendy. Sie kamen 1991 nach Großbritannien, wo sie 1995 den ersten christlichen Fernsehsender in Europa gründeten. Mit ihrer Arbeit wollen sie Millionen von Menschen erreichen, „die nie einen Fuß in die Kirchen dieser Welt setzen würden“. (pro)

Helfen Sie PRO mit einer Spende
Bei PRO sind alle Artikel frei zugänglich und kostenlos - und das soll auch so bleiben. PRO finanziert sich durch freiwillige Spenden. Unterstützen Sie jetzt PRO mit Ihrer Spende.

Diskutieren Sie mit!

Wir freuen uns, wenn Sie uns Ihre Meinung sagen. Gerne klar, ehrlich, prägnant – aber bitte immer respektvoll, damit sich viele Menschen mit unterschiedlicher Meinung beteiligen. Daher achten wir besonders auf eine respektvolle Debattenkultur.
Jeder Leserkommentar wird vor der Veröffentlichung geprüft. Bitte beachten Sie dazu unsere Kommentar-Richtlinien. Manchmal kann es etwas dauern, bis ein Kommentar freigeschaltet ist. Sie haben ab Veröffentlichung sieben Tage Zeit, einen Artikel zu kommentieren. Danach wird der Kommentarbereich automatisch geschlossen.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

PRO-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen