Das christliche Medienmagazin

Gesund durch den Glauben?

S t u t t g a r t (PRO) – Kann der Glaube wirklich heilen? Dieser Frage widmet sich am Dienstagabend das SWR-Fernsehformat "Menschen unter uns". Moderator Andreas Malessa wird mit seinen Gästen über Zweifel an der Schulmedizin und den Erfolg so genannter alternativer Heilmethoden sprechen.
Von PRO

In der Vorankündigung zur Sendung heißt es, dass man die unbezweifelbaren Erfolge der Schulmedizin nicht abstreiten wolle. Moderator Malessa ist jedoch der Meinung, dass auch Kritik und Zweifel an der Medizin angebracht sind und fragt sich: “Kann die Schulmedizin die Menschen wirklich gesund machen oder kuriert sie nur die Symptome? Ignoriert sie nicht das Zusammenwirken von Körper und Geist zugunsten einer Vorstellung, die den Kranken reparieren will wie eine Maschine?”

Gleichzeitig räumt Malessa ein, dass mit etlichen “alternativen” Heilmethoden viel Schindluder getrieben werde. Es sei also durchaus berechtigt, zu fragen, ob “Homöopathen, Ayurveda-Therapeuten oder Gesundbeter” nicht nur mit den Hoffnungen ihrer Patienten auf Heilung spielen. Laut der Vorankündigung soll außerdem die lange Tradition von Heilungen im Christentum näher betrachtet werden. Die Frage, ob der Glaube auch heute noch heilen kann, sei schließlich von existenzieller Bedeutung.

Mit Andreas Malessa diskutieren der Naturwissenschaftler und Philosoph Professor Klaus Michael Meyer-Abich, die christliche Heilerin Gertrud Emde und die Medizinerin Dr. Gisela Schneider, Direktorin des Dienstes für ärztliche Mission in Tübingen. Die SWR-Redaktion “Religion, Kirche und Gesellschaft” betont, dass das Format “Menschen unter uns” versucht schwierige ethische Themen so aufbereiten, dass sich die Zuschauer ein eigenes Urteil bilden können. Die Sendung wurde in der Evangelischen Akademie Bad Boll aufgezeichnet.

“Menschen unter uns” dauert 45 Minuten und wird am heutigen Dienstag, 25. September um 23 Uhr ausgestrahlt.

Ihr Beitrag für christliche Werte in den Medien
Bei PRO sind alle Beiträge frei zugänglich und kostenlos - und das wird auch so bleiben. PRO finanziert sich durch freiwillige Spenden.

Wir arbeiten in der PRO-Redaktion jeden Tag dafür, Ihnen solide Informationen zu liefern über Themen, die Sie interessieren.

Nur mit Ihrer Unterstützung können wir weiterhin den christlichen Journalismus bieten, den Sie von PRO kennen.

Viele PRO-Leser helfen schon mit. Sind Sie dabei?

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien. Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

PRO-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen