In der Kathedrale Notre Dame in Nizza hat ein Attentäter Menschen angegriffen

In der Kathedrale Notre Dame in Nizza hat ein Attentäter Menschen angegriffen

Messerattacke in Nizza: Drei Tote und sechs Verletzte

Bei einer Messerattacke in der Kathedrale „Notre-Dame“ von Nizza wurden mindestens drei Menschen getötet und sechs weitere verletzt. Das berichten verschiedene Medien.

Nach bisherigem Stand der Kenntnis wurden bei dem blutigen Attentat drei Menschen getötet und sechs verletzt. Das bestätigten Polizeikreise der Deutschen Presse-Agentur (dpa) in Paris am Donnerstag auf Anfrage.

Die Behörden gehen von einem islamistischen Anschlag in der Kathedrale von Nizza aus. Wie der Frankreich-Korrespondent der Tageszeitung Die Welt, Peter Heusch, berichtet, soll der mutmaßliche Täter mehrfach „Allahu Akbar“ gerufen haben. Die Anti-Terror-Staatsanwaltschaft hat die Ermittlungen wegen „Mordes und Mordversuchs im Zusammenhang mit einer terroristischen Tat“ übernommen. Ein Mann wurde festgenommen, er sei bei seiner Festnahme verletzt worden, hieß es von der Polizei. Nach bisherigen Erkenntnissen hat er allein gehandelt.

Offenbar wurden in der Basilika Notre-Dame zwei Menschen in der Kirche getötet, ein drittes Opfer floh, erlag dann aber seinen Verletzungen. Polizeikreisen zufolge wurde eine Frau enthauptet.

Präsident Emmanuel Macron wollte nach Angaben seines Pariser Büros nach Nizza reisen, um sich vor Ort ein Bild von der Lage zu machen.

Erst vor zwei Wochen hatte ein mutmaßlicher Islamist einen Geschichtslehrer auf offener Straße enthauptet. Der Lehrer hatte die umstrittenen Mohammed-Karikaturen im Unterricht durchgenommen. Zehntausende Menschen gingen danach auf die Straße und zeigten Solidarität mit dem Opfer.

Von: Jörn Schumacher

Sie können sich über Disqus, facebook, Twitter oder Google anmelden um zu kommentieren. Bitte geben Sie einen Namen, unter dem Ihr Kommentar veröffentlicht wird, und eine E-Mail-Adresse ein. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Um Missbrauch zu vermeiden, werden wir Ihren Kommentar erst nach Prüfung auf unserer Seite freischalten. Wir behalten uns vor, nur sachliche und argumentativ wertvolle Kommentare online zu stellen. Bitte achten Sie auch darauf, dass wir Beiträge mit mehr als 1600 Zeichen nicht veröffentlichen. Mit Abgabe des Kommentars erkennen Sie die Nutzungsbedingungen an.

Datenschutz
Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Moderation
Die Moderation der Kommentare liegt allein bei der Christlichen Medieninitiative pro e.V. Allgemein gilt: Kritische Kommentare und Diskussionen sind willkommen, Beschimpfungen / Beleidigungen hingegen werden entfernt. Wie wir moderieren, erklären wir in den Nutzungsbedingungen.

comments powered by Disqus