Der Sohn von Evangelist Billy Graham, Franklin Graham, will am 2. Juni gemeinsam mit anderen Evangelikalen für den US-Präsidenten Donald Trump beten

Der Sohn von Evangelist Billy Graham, Franklin Graham, will am 2. Juni gemeinsam mit anderen Evangelikalen für den US-Präsidenten Donald Trump beten

Evangelikale rufen Gebetstag für Trump aus

Christen in den USA haben den kommenden Sonntag zum Gebetstag für Präsident Donald Trump erklärt. Der Evangelist Franklin Graham bat via Facebook um Unterstützung und erklärte, kein Präsident in der Geschichte Amerikas sei so hart angegriffen worden wie Trump heute.

Am kommenden Sonntag wollen US-Evangelikale dafür beten, dass Gott den Präsidenten Donald Trump „schützt, stärkt, ermutigt und leitet“. Das schreiben die Initiatoren in einem Aufruf, den Evangelist Franklin Graham auf der Seite seiner Evangelisationvereinigung veröffentlicht hat. In einem persönlichen Statement auf Facebook, erklärt der Sohn von Evangelist Billy Graham: „Präsident Trumps Feinde versuchen weiterhin alles, um ihn, seine Familie und die Präsidentschaft zu zerstören. In der Geschichte unseres Landes wurde kein Präsident derart attackiert wie er. Ich glaube, die einzige Hoffnung für ihn und dieses Land ist Gott."

Laut Graham unterstützen ihn über 250 christliche Leiter bei dem Aufruf. „Dies ist eine ernste Zeit für Amerika“, warnt Graham weiter. „Wir stehen am Abgrund. Die Zeit ist knapp. Wir müssen Gott darum bitten, dass er eingreift." Zu den Unterzeichnern des Aufrufs gehört unter anderem der Musiker Michael W. Smith.

Von: Anna Lutz

Sie können sich über Disqus, facebook, Twitter oder Google+ anmelden um zu kommentieren. Bitte geben Sie einen Namen, unter dem Ihr Kommentar veröffentlicht wird, und eine E-Mail-Adresse ein. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Um Missbrauch zu vermeiden, werden wir Ihren Kommentar erst nach Prüfung auf unserer Seite freischalten. Wir behalten uns vor, nur sachliche und argumentativ wertvolle Kommentare online zu stellen. Bitte achten Sie auch darauf, dass wir Beiträge mit mehr als 1600 Zeichen nicht veröffentlichen. Mit Abgabe des Kommentars erkennen Sie die Nutzungsbedingungen an.

Datenschutz
Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Moderation
Die Moderation der Kommentare liegt allein beim Christlichen Medienverbund KEP e.V. Allgemein gilt: Kritische Kommentare und Diskussionen sind willkommen, Beschimpfungen / Beleidigungen hingegen werden entfernt. Wie wir moderieren, erklären wir in den Nutzungsbedingungen.

comments powered by Disqus