Die G5-Sahel-Staaten haben eine militärische Einsatztruppe im Kampf gegen Dschihadisten gegründet

Die G5-Sahel-Staaten haben eine militärische Einsatztruppe im Kampf gegen Dschihadisten gegründet

Sechs Tote bei Anschlag auf Kirche

Am Sonntag sind in Burkina Faso nach einem Gottesdienst mindestens sechs Christen erschossen worden, darunter der Pastor der evangelischen Kirche. Am Mittwoch will Bundeskanzlerin Angela Merkel die Region besuchen.

Mehrere Unbekannte haben am Sonntag in Burkina Faso fünf Gemeindemitglieder und den Pastor einer evangelischen Kirche erschossen. Das berichten mehrere Medien. Demnach hat sich der Anschlag nach dem Gottesdienst ereignet, als die Gläubigen gerade die Kirche verließen. Die Angreifer sollen auf einem Motorrad geflohen sein.

Über die Täter und deren Motive gibt es bisher keine Informationen. Der Angriff ereignete sich in Silgadji im Norden. In den vergangenen Jahren hat es in dem afrikanischen Land vermehrt Anschläge von Islamisten gegeben.

Papst Franziskus habe die Nachricht über den Anschlag mit Trauer aufgefasst, sagte Alessandro Gisotti, Interimsdirektor des Pressebüros des Heiligen Stuhls. „Lasst uns für die Opfer und Familienmitglieder und die gesamte christliche Gemeinschaft des Landes beten“, so Gisotti weiter.

Merkel reist nach Burkina Faso

Am Mittwoch und Donnerstag will Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) nach Burkina Faso reisen. Zunächst ist ein Gespräch mit Präsident Roch Marc Kaboré in der Hauptstadt Ouagadougou geplant, bevor Merkel am Donnerstag mit Vertretern der Zivilgesellschaft sprechen will.

Außerdem steht ein Treffen mit den Staatspräsidenten der G5-Sahel-Staaten auf der Tagesordnung. Dazu gehören neben Burkina Faso auch Mali, Mauretanien, Niger und Tschad. Die Sahelstaaten werden seit Jahren von islamistischen Anschlägen erschüttert.

Von: Nicolai Franz

Sie können sich über Disqus, facebook, Twitter oder Google+ anmelden um zu kommentieren. Bitte geben Sie einen Namen, unter dem Ihr Kommentar veröffentlicht wird, und eine E-Mail-Adresse ein. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Um Missbrauch zu vermeiden, werden wir Ihren Kommentar erst nach Prüfung auf unserer Seite freischalten. Wir behalten uns vor, nur sachliche und argumentativ wertvolle Kommentare online zu stellen. Bitte achten Sie auch darauf, dass wir Beiträge mit mehr als 1600 Zeichen nicht veröffentlichen. Mit Abgabe des Kommentars erkennen Sie die Nutzungsbedingungen an.

Datenschutz
Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Moderation
Die Moderation der Kommentare liegt allein beim Christlichen Medienverbund KEP e.V. Allgemein gilt: Kritische Kommentare und Diskussionen sind willkommen, Beschimpfungen / Beleidigungen hingegen werden entfernt. Wie wir moderieren, erklären wir in den Nutzungsbedingungen.

comments powered by Disqus

Anzeige

Anzeige