Das israelische Raumfahrzeug wird am Freitag auf eine lange Reise geschickt

Das israelische Raumfahrzeug wird am Freitag auf eine lange Reise geschickt

Hebräische Bibel fliegt auf den Mond

Die hebräische Bibel wird bald die Reise auf den Mond antreten. Israel schickt im Rahmen einer Mondmission eine Zeitkapsel dorthin – inklusive der Heiligen Schrift.

Am Freitag um 2.45 Uhr mitteleuropäischer Zeit will Israel im Rahmen einer Mondmission eine Zeitkapsel zusammen mit der Raumsonde „Bereshit“ auf den Mond schicken. Eine Zeitkapsel beinhaltet Wissen oder Gegenstände, die in späteren Zeiten von anderen entdeckt werden sollen.

Die Kapsel, die jetzt auf den Mond fliegt, enthält für Israel wichtige Dokumente und Gegenstände, die nicht in Vergessenheit geraten sollen. „Bereshit“ bedeutet „im Anfang“ und ist der hebräische Name für das 1. Buch Mose in der Bibel.

„Israel tut etwas Großartiges“

In der Kapsel befinden sich unter anderem die israelische Unabhängigkeitserklärung und die Nationalhymne. Zudem finden sich darin andere zahlreiche Objekte: die israelische Flagge, eine hebräische Bibel in gedruckter Form, die „Tefilat HaDerech“ – das vor der Reise verlesene Gebet – sowie eine Sammlung von Liedern und Kinderzeichnungen.

Die Jüdische Allgemeine berichtet, dass einer der privaten Spender der Mondmission, der Milliardär Morris Kahn, sagte: „Wenn Israel auf dem Mond landet, wird sich jeder Jude daran erinnern, wo er in dem Moment war. Israel tut etwas Großartiges.“

Das unbemannte Raumschiff soll für unbestimmte Zeit auf dem Mond verweilen. Daher hoffen die Initiatoren in Israel, dass spätere Weltraumreisende den Inhalt finden, wenn sie auf dem Mond landen.

Von: Djordje Cenic

Sie können sich über Disqus, facebook, Twitter oder Google+ anmelden um zu kommentieren. Bitte geben Sie einen Namen, unter dem Ihr Kommentar veröffentlicht wird, und eine E-Mail-Adresse ein. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Um Missbrauch zu vermeiden, werden wir Ihren Kommentar erst nach Prüfung auf unserer Seite freischalten. Wir behalten uns vor, nur sachliche und argumentativ wertvolle Kommentare online zu stellen. Bitte achten Sie auch darauf, dass wir Beiträge mit mehr als 1600 Zeichen nicht veröffentlichen. Mit Abgabe des Kommentars erkennen Sie die Nutzungsbedingungen an.

Datenschutz
Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Moderation
Die Moderation der Kommentare liegt allein bei der Christlichen Medieninitiative pro e.V. Allgemein gilt: Kritische Kommentare und Diskussionen sind willkommen, Beschimpfungen / Beleidigungen hingegen werden entfernt. Wie wir moderieren, erklären wir in den Nutzungsbedingungen.

comments powered by Disqus