Die junge Christin Asia Bibi darf Pakistan verlassen

Die junge Christin Asia Bibi darf Pakistan verlassen

Asia Bibi offenbar noch in Pakistan

Die pakistanische Christin Asia Bibi ist offenbar noch in ihrem Heimatland. Das berichtete die Frankfurter Allgemeine Zeitung am Montag.

Am Montag meldete die Frankfurter Allgemeine Zeitung (FAZ), dass die pakistanische Christin Asia Bibi noch in Pakistan ist. Die FAZ beruft sich auf Angaben des katholischen Hilfswerks „Kirche in Not“ gegenüber der Bild am Sonntag. Eigenen Angaben zufolge steht „Kirche in Not“ mit der Familie Bibis in Kontakt.

Am Freitag hatte die FAZ noch gemeldet, dass Bibi nach Angaben ihres Anwaltes, Saif ul Malook, nach Kanada ausgereist sei. Nach FAZ-Angaben hatte der Anwalt am Freitagmorgen telefonisch mitgeteilt, Bibi habe Pakistan verlassen und befinde sich in Kanada. Später habe Saif ul Malook diese Aussage gegenüber anderen Journalisten nicht mehr bestätigt, schreibt die FAZ, oder dahingehend eingeschränkt, dass er nicht sicher wisse, ob Bibi bereits ausgereist sei. Aus der Familie nahestehenden Kreisen will die Zeitung erfahren haben, dass Malook unterdessen nicht mehr der Anwalt Bibis sei.

Asia Bibi war am Dienstag vom Obersten Gericht Pakistans in einem Berufungsverfahren freigesprochen worden und erhielt offiziell das Recht, das Land zu verlassen. Zuvor war sie über neun Jahre lang inhaftiert und zum Tode verurteilt, weil sie den muslimischen Propheten Mohammed beleidigt haben soll. Ende des vergangenen Jahres wurde sie freigesprochen. Es gab Todesdrohungen gegen sie und breite Proteste gegen das Urteil, Bibi musste sich versteckt halten.

Von: Norbert Schäfer

Sie können sich über Disqus, facebook, Twitter oder Google+ anmelden um zu kommentieren. Bitte geben Sie einen Namen, unter dem Ihr Kommentar veröffentlicht wird, und eine E-Mail-Adresse ein. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Um Missbrauch zu vermeiden, werden wir Ihren Kommentar erst nach Prüfung auf unserer Seite freischalten. Wir behalten uns vor, nur sachliche und argumentativ wertvolle Kommentare online zu stellen. Bitte achten Sie auch darauf, dass wir Beiträge mit mehr als 1600 Zeichen nicht veröffentlichen. Mit Abgabe des Kommentars erkennen Sie die Nutzungsbedingungen an.

Datenschutz
Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Moderation
Die Moderation der Kommentare liegt allein beim Christlichen Medienverbund KEP e.V. Allgemein gilt: Kritische Kommentare und Diskussionen sind willkommen, Beschimpfungen / Beleidigungen hingegen werden entfernt. Wie wir moderieren, erklären wir in den Nutzungsbedingungen.

comments powered by Disqus

Anzeige

Anzeige