Der ehemalige Gouverneur von Jakarta, Basuki Tjahaja Purnama (Archivbild)

Der ehemalige Gouverneur von Jakarta, Basuki Tjahaja Purnama (Archivbild)

Jakarta: Christlicher Ex-Gouverneur nach Blasphemievorwurf wieder frei

Der ehemalige Gouverneur von Jakarta, Basuki Tjahaja Purnama, ist vorzeitig aus der Haft entlassen worden. 2017 wurde der christliche Politiker wegen angeblicher Gotteslästerung verurteilt.

Basuki Tjahaja Purnama, der ehemalige Gouverneur der indonesischen Hauptstadt Jakarta, ist wieder frei. Wie mehrere Medien berichten, wurde er nach anderthalb Jahren wegen guter Führung vorzeitig aus der Haft entlassen. 2017 war der Politiker wegen angeblicher Blasphemie verurteilt worden. Damals hatte er sich um eine weitere Amtszeit als Gouverneur beworben. Im Wahlkampf hatte er gesagt, die Wähler sollten sich nicht von denjenigen leiten lassen, die den Koran zitieren, um seine Wahl zu verhindern. Eine halbe Million Menschen gingen aus Protest gegen diese Aussage damals auf die Straße. Trotz internationaler Kritik wurde Purnama dann von einem Gericht wegen Gotteslästerung verurteilt.

Einige Tage vor seiner Freilassung habe sich Purnama bei den Staatsbediensteten entschuldigt, meldet Zeit Online. Er sei unhöflich und arrogant gewesen und habe sie beleidigt, sagte er. Noch sei aber unklar, ob Purnama wieder in die Politik zurückkehren werde.

Christen in der Minderheit

Im Netz feierten Anhänger des Politikers seine Freilassung. Bei Instagram postete ein Nutzer eine Zeichung von Purnama als Vogel, der aus einen Käfig fliegt, auf dem das Wort „Blasphemiegesetz“ steht und in dem der Wappenvogel des Landes festsitzt. Ein Twitter-Nutzer veröffentlichte einen Comic von Purnama, der den Politiker zeigt, wie er seinen Koffer packt und mit den Worten „Lass uns nach Hause gehen". In weiteren Posts bezogen die Menschen bekannte indonesische Lied-Zeilen auf den Politiker oder posteten Bilder von ihm mit lustigen Sprüchen dazu.

Der Fall von Purnama ist für viele Menschen ein Indiz für die zunehmende Islamisierung von Indonesiens Gesellschaft und Politik. Mit mehr als 200 Millionen Gläubigen ist das Inselreich der

bevölkerungsreichste muslimische Staat der Welt. Konservative Kräfte gewinnen zunehmend an Einfluss. Dem christlichen Glauben gehören etwa 20 Millionen Indonesier an. Purnama hat außerdem chinesische Wurzeln und gehört damit einer weiteren Minderheit im Land an.

Von: Swanhild Zacharias

Sie können sich über Disqus, facebook, Twitter oder Google+ anmelden um zu kommentieren. Bitte geben Sie einen Namen, unter dem Ihr Kommentar veröffentlicht wird, und eine E-Mail-Adresse ein. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Um Missbrauch zu vermeiden, werden wir Ihren Kommentar erst nach Prüfung auf unserer Seite freischalten. Wir behalten uns vor, nur sachliche und argumentativ wertvolle Kommentare online zu stellen. Bitte achten Sie auch darauf, dass wir Beiträge mit mehr als 1600 Zeichen nicht veröffentlichen. Mit Abgabe des Kommentars erkennen Sie die Nutzungsbedingungen an.

Datenschutz
Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Moderation
Die Moderation der Kommentare liegt allein beim Christlichen Medienverbund KEP e.V. Allgemein gilt: Kritische Kommentare und Diskussionen sind willkommen, Beschimpfungen / Beleidigungen hingegen werden entfernt. Wie wir moderieren, erklären wir in den Nutzungsbedingungen.

comments powered by Disqus

Anzeige