Die Aufgabe von Open Doors: Auf das Leid verfolgter Christen aufmerksam machen und es lindern.

Die Aufgabe von Open Doors: Auf das Leid verfolgter Christen aufmerksam machen und es lindern.

Neuer Geschäftsführer von Open Doors ernannt

Der Kenianer Dan Ole Shani wird neuer Geschäftsführer von Open Doors International. Das gab die Nichtregierungsorganisation, die sich für verfolgte Christen rund um den Globus einsetzt, heute bekannt.

„Es ist ein Privileg mit Open Doors die Kirche dort zu stärken, wo die Christen am meisten gefährdet sind“, sagte Shani zu seinem bevorstehenden Amtsantritt bei Open Doors. Ab Oktober wird er der Geschäftsführer der weltweiten Organisation zur Unterstützung von verfolgten Christen. Zuvor arbeitete er für das Hilfswerk World Vision, zuerst von Westafrika aus, dann in leitenden Funktionen in Amerika und Großbritannien.

Open Doors existiert seit 1955 und wurde mit dem Schmuggel von Bibeln in die Länder des Ostblocks bekannt. Heute sind die Soforthilfe für verfolgte Christen in der ganzen Welt, sowie die Aufklärungsarbeit die beiden Schwerpunkte des Hilfswerks.

Von: dsp

Sie können sich über Disqus, facebook, Twitter oder Google+ anmelden um zu kommentieren. Bitte geben Sie einen Namen, unter dem Ihr Kommentar veröffentlicht wird, und eine E-Mail-Adresse ein. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Um Missbrauch zu vermeiden, werden wir Ihren Kommentar erst nach Prüfung auf unserer Seite freischalten. Wir behalten uns vor, nur sachliche und argumentativ wertvolle Kommentare online zu stellen. Bitte achten Sie auch darauf, dass wir Beiträge mit mehr als 900 Zeichen nicht veröffentlichen. Mit Abgabe des Kommentars erkennen Sie die Nutzungsbedingungen an.

Datenschutz
Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Moderation
Die Moderation der Kommentare liegt allein beim Christlichen Medienverbund KEP e.V. Allgemein gilt: Kritische Kommentare und Diskussionen sind willkommen, Beschimpfungen / Beleidigungen hingegen werden entfernt. Wie wir moderieren, erklären wir in den Nutzungsbedingungen.

comments powered by Disqus